Veröffentlicht am 1 Kommentar

Was als nächstes kommt

Erst kam das Gras, dann kam die Dampfe…

Und dann kamen ein paar Idioten auf die Idee, diese ungeprüft zu kombinieren.

Doch was soll die mediale Hetze. Ein paar Kids haben mal wieder Drogen genommen. In einigen der betroffenen Staaten vermutlich sogar völlig legal (und ich bin grundsätzlich für die Legalisierung).

Aber worauf will man mit der Hetze hinaus?

Man wird sich bald mit der Fda befassen müssen. Die Fda wird diese und andere Fälle mit offenen E-Zigaretten Systemen zum Anlass nehmen (und natürlich auch das Geld dass ihnen die Tabaklobby zusteckt), offene Systeme bei der Anmeldung einfach abzulehnen.

Man wird nur geschlossenen Systemen eine Freigabe erteilen. Und Marken wie blu und Juul, die bereits in den Händen der Tabaklobby sind, reiben sich die Hände.

Hier muss öffentlicher Widerstand her.

Ja in einen wiederbefüllbaren Verdampfer kann man auch anderes füllen.

Auch in Wasserflaschen kann man Wodka füllen.

Man kann auch einen Truthahn mit Styropor anfüllen.

Das alles sind Dinge die man tun kann und die zB im Falle der Wasserflasche sicher auch öfter getan werden als es gut ist. So manch Alkoholiker versteckt so seine Probleme und steigt abends ins Auto. Trotzdem sind Wasserflaschen keine Einwegbehälter, mit winzigen Trinköffnungen, um eine Wiederbefüllung zu verhindern.

Und Truthähne werden auch nicht nur mit Füllung verkauft, weil mancher nicht kochen kann.

Und es ist absolut nicht notwendig E-Zigaretten zu geschlossenen Systemen zu machen um Missbrauch zu verhindern.

Erwachsene können und dürfen im Rahmen der Gesetze auch E-Zigaretten zweckentfremden und müssen nicht vom Staat bevormundet werden. Sie müssen nur mit den Konsequenzen ihrer Handlungen leben.

Wenn ich mir eine berauschende bzw betäubende Substanz kaufe, dann ist es eigentlich sogar egal ob diese vom Fachhandel oder vom Pop Up Store kommt. Ich muss selbst in der Lage sein mich über die Risiken und Nebenwirkungen zu informieren.

Es braucht und gibt hoffentlich auch in den USA Gesetze, die den Verkauf von Cannabis und Alkohol an Minderjährige verbieten.

Der mündige Erwachsene muss ab und zu auch mal selber denken.

Es kann nicht sein, dass eine ganze Industrie mal wieder in Verruf gerät, weil einer die Katze in der Mikrowelle trocknet.

Am Ende würde mich nicht wundern wenn da wieder irgendeine unnötig gefährliche Challenge dahinter steckt(sowie das mit dem Zimt essen).

Das Ziel der Lobby und der Politik ist klar. Nur geschlossene Systeme bringen den richtig fetten Gewinn.

Wir sollen unsere Liquids nicht beim besten kaufen sondern an den Hersteller des Gerätes (des Podsystems) gebunden werden. Warum sonst gibt es zig Podsysteme, die äußerlich alle gleich sind, aber jeder ein leicht abgewandeltes Stecksystem verwendet.

Eigentlich ist es total offensichtlich, nicht war?

Veröffentlicht am 6 Kommentare

20.000 demonstrieren gegen neue Regierung

Auf der einen Seite denk ich mir auch was soll das.

Das bringt doch nichts und noch ist ja nichts schlimmes passiert.

Auf der anderen Seite wenn die Befürchtungen sich erfüllen haben diese Leute ein reines Gewissen und die anderen sind die Dummen, weil wir es nicht haben kommen sehen.

Wir sind zu jung um zu wissen wie es wirklich war vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs. Wieviele werden damals wohl geglaubt haben, dass alles okay ist. Und erst zu spät gemerkt haben was passiert.

Auch heute sind wir sogar innerhalb der EU von Staaten umgeben die menschenrechtlich mehr als bedenklich agieren. Aber der Rest der Welt unternimmt nichts.

Wenn es hart auf hart kommt und man uns wirklich demokratische Errungenschaften wieder nimmt. Wer wird uns dann helfen.

In Polen gibt es Abtreibungsgesetzesentwürfe die Frauen nicht mal nach Gewaltakten eine Abtreibung zugestellt würden.

Auch jetzt sind die Gesetze bereits sehr schwierig für die Frauen.

In Ungarn werden Flüchtlinge wie Vieh behandelt.

Und beides wünschen sich Teile der österreichischen Regierung auch für uns.

Da fragt man sich wann ist es sinnlos oder sinnvoll auf die Straße zu gehen. Und sollten wir uns von ein paar Krawallmachern abhalten lassen.

Vielleicht sollten wir uns nicht mehr darauf rausreden, dass Demonstranten zu viel Freizeit haben. Sondern uns fragen ab wann wir selbst bereit sind unsere Zeit bei Nieselregen im Demozug zu verbringen um einen Aufschrei zu machen.

Ich gebe zu ich bin noch nicht an dem Punkt auf die Straße zu gehen. Aber was wenn der Punkt kommt und ich es verpasse. Und wir am Ende vielleicht doch wieder in einer Diktatur landen. Noch sind wir frei zu reden und schreiben und demonstrieren. Und hoffentlich bleibt es so. Aber vielleicht sollten wir uns weniger von Medien aufstacheln sondern mehr Fragen stellen und genauer zu hören.