Veröffentlicht am 5 Kommentare

Müssen wir uns über Preisunterschiede ärgern?

Hallo meine lieben Leser,

 

kürzlich hat meine liebe Kollegin Barbara diesen Artikel in der Nebelkrähe veröffentlicht Liquidpreise… “suchen macht Sinn”

Diesem Artikel kann ich inhaltlich natürlich voll zu stimmen, aber weil auch gerade Weihnachten naht und wir generell im Shoppingwahn sind, ist mir auch wieder etwas aufgefallen.

Vor gut 2 Jahren habe ich einen PC zusammen gestellt. Um möglichst günstig weg zu kommen habe ich die Komponenten erst bei verschiedenen Anbietern verglichen und mich dann aber entschieden alle Komponenten bei einem Händler zu kaufen, wo diese im Gesamtpaket am günstigsten waren.

Den einzelne Komponenten hätten nicht nur zusätzliche Versandkosten bedeutet sondern auch mehrere Rechnungen und Garantieverträge und im Falle eines Defekts wäre das nicht lustig gewesen.

Schließlich kam es dann nämlich sogar so, dass der PC nicht ansprang und ich es nur auf CPU oder Mainboard eingrenzen konnte und hätte ich diese Teile nun separat gekauft, wäre das beim Rücksenden umständlich gewesen, vor allem weil dann zumindest einer gesagt hätte, dass sein Teil in Ordnung war und mir die Rücksendung und vielleicht sogar die Überprüfung in Rechnung gestellt hätte.

So war es also für mich am Ende besser alles bei einem zu kaufen.

Es dauerte einige Wochen aber es kam dann Ersatz und seither läuft dieser PC wunderbar und da jetzt die Garantie abgelaufen ist, werden defekte Teile wenn sie denn mal auftreten sowieso Stück für Stück getauscht, hier kann ich dann den günstigsten Anbieter nehmen.

Nun zurück zum Beispiel im Artikel.

Ein Liquid mit 5 oder 6 verschiedenen Preisen.

Preisdiskussionen gab es ja früher schon, auch in angesehen Foren wurde da diskutiert, dass das ja eigentlich viel weniger kostet in der Herstellung und welche Frechheit es wäre.

Nun da kommt ja erstmal dazu dass zwischen Herstellung und Verkauf bei Händler XY jede Menge Schritte liegen können.

Die Herstellung eines Liquids kostet heruntergebrochen auf eine 10ml Flasche wenn man alles selbst macht und in Großmengen einkauft ca. 50 Cent, jetzt klingen 5-6 Euro im Verkauf natürlich als würde da jemand wie Gott in Frankreich leben. Aber dem ist nicht so. Den die Frage ist, wieviele Liquids hat Hersteller A hergestellt, wieviel Zeitaufwand ist dahinter und welche Kosten muss er damit nebst den Materialpreisen decken.

Selbst die berühmt berüchtigten Badewannen Mischer (die es wohl so nie wirklich gab), also die alles zu Hause hergestellt haben (ehe die TPD2 kam), müssen wenn ihr Liquid gut ankommt, ihre komplette Zeit in die Produktion stecken, können also keinem anderen Beruf nachgehen.

Als Selbständiger musst du also nicht rechnen wie hoch ist meine Marge pro Stück sondern wie hole ich die Produktionskosten herein und mein eigenes Einkommen.

Sagen wir ein Mann mit Frau und Kind hat einen Einkommensbedarf von 3000€ pro Monat. Er produziert also auf Kredit Liquid im Wert von 3000€ also 6000 Stück.

Dass ohne maschinelle Unterstützung schonmal locker einen Monat braucht, wenn es überhaupt alleine schaffbar ist, dürfte klar sein.

Also er hat 6000 Stück produziert und muss diese nun für mindestens 9000€ an den Mann bringen, denn von seinem Gewinn geht gut die Hälfte für Steuern und Sozialabgaben weg.

Der Hersteller muss also das 50 Cent Liquid schon mal für mindestens 1,50€ verkaufen. Er verkauft es entweder direkt an Händler in seiner Umgebung. Dann ist das ein annehmbar niedriger Einkaufspreis für den Händler. Der Händler hat natürlich auch Kosten Verkaufsraum, Personal und seine eigenen Lebenshaltungskosten.

Er muss also wieder eine entsprechende Gewinnspanne berechnen. Da sind wir schon bei 3 – 4 € weil der Händler deutlich höhere Kosten und Steuern und Sozialabgaben bedienen muss.

Und dann kommt noch die Mehrwertsteuer von 20% drauf. Also sind wir bei 5 Euro für 10ml.

Jetzt hat der eine Händler ein Riesensortiment und daher braucht er keine hohe Marge pro Liquid. Der andere ist nur ein kleiner Einzelhändler und muss höhere Margen einbringen.

Und wenn dann von Hersteller zu Einzelhändler noch ein Großhändler kommt, der dem Hersteller die ganze Charge abnimmt, dann steigt der Preis nochmal um dessen Marge.

Preisunterschiede sind also völlig normal und aufgrund gesetzlich verbotener Preisabsprachen und Kartellverbot sogar wünschenswert.

Nur die Nachfrage sollte den Preis und auch das Sortiment bestimmen.

Wenn ich dann oft auf Facebook lese, warum kostet Verdampfer A bei Händler X mehr als bei Händler Y, dann frage ich mich schon was den Leuten durch den Kopf geht. Den den Preis bestimmt der Händler und dezidiert dessen Kunden, nicht jeder x-beliebige auf Facebook, der nicht einmal den Laden betretten hat, sich aber über den Preis beschwert.

Oder der sich beschwert, weil er auch mal einen weiteren Weg für einen günstigen Preis in Kauf nehmen muss.

Das ist dann wohl auch der Onlineshopping Generation geschuldet und fällt beim Dampfen am meisten auf, weil in Österreich der Versand untersagt wurde.

Also nächstes Mal bevor ihr euch in Facebook Gruppen über Preise beschwert lasst euch nochmal die Rechnung durch den Kopf und nehmt euch Barbara zum Vorbild, den Suchen macht Sinn, sich beschweren weil Preise nicht überall gleich sind, macht keinen.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Der Tee ist aufgesetzt

Weil ich mich nicht von der Massenmeinung beeinflussen lasse und es selbst probieren will.

In den nächsten 3 Monaten wird einmal täglich geschüttelt. Und Ende Februar wird dann ausgefiltert und abgemischt.

Ich bin gespannt was daraus wird. Der Tee ist eine Kräuterteemischung aus Fenchel Kamille und Pfefferminze.

Riecht lecker und wenn es klappt wird auch ein leckeres Liquid daraus.

Veröffentlicht am

Fazit : Nikotinsalz

Nun Tag 3 mit Nikotinsalz Liquid ist eher enttäuschend.

Obwohl es angeblich weicher ist kratzt es langfristig im Hals und die anregende Wirkung war nur von kurzer Dauer.

Die Gewöhnung ist bereits eingetreten.

Positiv ist daher nur dass es die Erdbeere gut schmeckte. Ich werde sie wohl unter mein All Day Liquid mischen.

Fazit : Es lohnt sich nicht. Wenn man sich so schnell an die Wirkung gewöhnt bringt es wohl auch Einsteigern keine Vorteile.

Aber ich bin froh es selbst versucht zu haben.

Veröffentlicht am

Update Nikotinsalz

So hatte heute echt einen stressigen Tag und mir gedacht da hau ich mir doch gleich einen vollen Tank mit Nikotinsalz Liquid rein.

Und ich muss sagen. Ja tatsächlich ich habe nur den halben Tank verbraucht.

Und es war trotzdem die gewohnte Befriedigung da. Es war sogar fast zu viel.

Ich habe mir da es niedriger nicht gab 5mg Liquids genommen.

Ich werde es noch eine Weile weiter versuchen ehe ich den Rest der Liquids weiter gebe.

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Wissen ist Macht 

Immer noch haben Dampfer den Wunsch schnell vom Nikotin weg zu kommen obwohl es gar nicht nötig ist. 

Ich erkläre jetzt nicht noch mal warum dafür gibt es nun eine Studiendatenbank von ExRaucher. 

http://knowledge.xraucher.org/

Ich selbst habe 2 Jahre nikotinfrei gedampft. Doch als ich mein Wissen erweitert habe, habe ich wieder angefangen.

Schließlich trinke ich meinen Kaffee auch nicht extra koffeinfrei.

Aber es zeigt ein Grundproblem. Menschen bilden sich selbst nicht weiter. Wir lassen uns vieles von den Medien vorkauen und merken uns das auch. Wir prüfen aber nicht nach.

Vieles stimmt ja auch grundsätzlich. Wenn ich heute eine Dokumentation über den Mars oder über die letzte Eiszeit sehe. Dann kann ich das schon glauben und muss es nicht nochmal nachprüfen in dem ich Quellen aus Fachliteratur prüfe.

Aber gerade bei neueren Themen wie dem Dampfen sollte man das immer tun. Sogar positive Nachrichten sollten geprüft werden, ehe man sich darauf beruft.

Ich habe das auch bei anderen Themen gesehen.

Beim Ems Training zum Beispiel. Auch hier fand ich viele Zeitungsartikel aus der Zeit als der Sport aufkam. Positiv und negativ war der Inhalt. Glaubt man dem Fokus ist es tödlich. Glaubt man dem Spiegel ist es ein Segen.

Aber nur wenn man sich die sportmedizinische Literatur dazu anschaut, kann man sich eine Meinung bilden.

Wissen ist Macht, wenn man von Unwissenden umgeben ist. Und deshalb sollte man sich einfach die Zeit nehmen und recherchieren und sich nicht auf Interpretationen anderer Verlassen.

Das ist es was die Datenbank von ExRaucher nun bietet. Studiendaten die man sich selbst ansehen und interpretieren kann.

Denn ob das Ergebnis gut oder schlecht ist hängt immer davon ab, wer die Studie auswertet.

Aktuell kommt in Wien zum Beispiel eine Studentin ab und zu in die Dampfbar um für ihre Abschlussarbeit eine Geruchstestreihe mit Rauchern, Dampfern und Nichtrauchern zu machen.

Die ersten Ergebnisse zeigen dass Dampfer einen guten bis sogar herausragenden Geruchssinn haben.

Aber wie die Ergebnisse am Ende interpretiert werden, hängt von der Voreinstellung des Interpreten ab.

Nur ein neutraler Interpret würde die Ergebnisse objektiv verarbeiten.

Und deshalb muss auch ich objektiv bleiben und mich immer wieder daran erinnern selbst zu recherchieren.

Also nützt die Datenbank wenn ihr spezifische Informationen sucht.

Schönen Sonntag 

Lg eure Lilith. 

Veröffentlicht am

Warum wollt ihr mich töten?

ja ich weiß ein sehr reißerischer Titel. Es könnte auch da stehen warum wollt ihr mich nicht leben lassen.

Denn “Leben und leben lassen” so heißt es doch immer so schön. Aber wer lebt wirklich nach diesem Credo? Die Politik? Eindeutig nicht. Aber die Leute denen ich entweder wichtig oder aber egal sein sollte, tun dies auch nicht.

Ständig wird in mein Leben eingegriffen. Ja ich werde angegriffen. Vielleicht nicht immer namentlich, aber dennoch für mich persönlich.

Ein paar Beispiele gefällig? Nun hier sind ein paar. Lest sie oder nicht. Akzeptiert sie oder nicht. Aber lasst mich einfach nur machen.

Beispiel 1: Das Training

Ich habe vor 5 Monaten angefangen EMS Training zu machen. Ich hatte gute Gründe. Ich wollte etwas ändern. Kurz zuvor hat mich gleich 2 mal in wenigen Wochen der berüchtige Hexenschuss ereilt. Nach jahrelanger sitzender Berufstätigkeit auch kein Wunder. Meine Bandscheiben danken es mir nicht. Aber viel Zeit investieren und ständig ist Studie gehen ist nicht meins. Da kam mir EMS gerade recht. Einmal pro Woche 20 Minuten mit Strom auspowern, dabei Fett abbauen und Muskeln aufbauen. Top! Und der Erfolg hat sich schnell eingestellt. Schon nach den ersten Sessions hatte ich keine Rückenschmerzen mehr, die mich aus dem Bett trieben ehe ich ausgeschlafen war.

Natürlich gibt man derart positive Nachrichten gerne weiter. Aber Freude, dass es mir besser geht oder Interesse an dem Training? Fehlanzeige! Bis auf wenige positive Ausnahmen, wurde ich mit veralteten bereits widerlegten Studien zu den vermeintlichen Gefahren des EMS zugetextet.

Warum? Ich bin doch offensichtlich die Ausnahme wenn ihr das schon glauben wollt. Mir geht es besser. Oder wollt ihr mich unbedingt leiden sehen?

Beispiel 2: Das Dampfen

Kennen viele von euch. Jahrelang ungesund geraucht und dann endlich ein Ende der Rauchsäule. Mit dem Dampfen habe ich meine Alternative gefunden. Ich hatte bereits mit körperlichen Schwierigkeiten durch das Rauchen zu kämpfen und es wäre sicher noch schlimmer geworden. Aber Freude über meinen Rauchstopp bei anderen? Neeeiiiiinnnn!!

“Du rauchst ja immer noch nur elektrisch!” ” da ist ja nur Chemie drinnen” ” das ist sicher genauso giftig” und was nicht noch alles. Die offensichtlichen Erfolge wurden ausgeblendet. Das es für mich gut ist und die alten Studien alle widerlegt wurden und sogar große Verbände die Harmlosigkeit bestätigten, wollte keiner hören. Auch hier wollten mich wohl einige lieber im kalten Entzug leiden oder an Lungenkrebs sterben sehen, als meine Entscheidung einfach zu akzeptieren. Warum?

Beispiel 3: Mein Engagement

Ich war immer jemand mit einem stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und habe mich daher nur schwer in Gruppen und Teams integrieren können, in denen es nicht ganz fair zu ging. Aber ich habe immer für das richtige, für die gute Sache und für die Wahrheit gekämpft. Und ich habe mein Team gefunden. Die Menschen mit denen ich mich gemeinsam für das richtige engagieren kann. Die Zukunft des Dampfens.

Doch auch hier erhalte ich Gegenwind von prominenten Mitgliedern der Community. Man will mein Team unbedingt klein halten. Gott bewahre wir könnten uns tatsächlich Gehör verschaffen und etwas für alle erreichen, bevor diese Leute es schaffen. Alle Lorbeeren wären dann dahin. Die 15 Minuten Ruhm der hörigen Communtiy wären dahin, sie wäre ja bei uns.

Ich will keinen Ruhm, den brauche ich gar nicht. Ich will, dass sich jeder selbst seine Meinung bildet und eine Entscheidung trifft und sich nicht von einzelnen seine Meinung diktieren lässt.

Aber ihr wollt wohl nicht, dass ich mich für euch engagiere.

Tja Pech ich werde es trotzdem machen. Und ihr werdet davon profitieren, wenn ich damit Erfolg habe. Aber ich werde vermutlich kein Danke erhalten. Aber das ist egal. Ich ziehe mein Ding als Teil eines Teams durch und der Erfolg wird mir Recht geben.

Es bringt nicht viel angehimmelt zu werden, wenn man eigentlich nichts erreicht hat.

Lieber freue ich mich im Stillen wenn ich etwas erreicht habe.

Ich stehe nicht nur hinter meinem Team, ich stehe Seite an Seite.

Ich bin stolzes Mitglied der ExRaucher IG und er werdet mich nicht (mund)tot kriegen.

Ich kämpfe weiter, weil ich weiß, dass ich für die richtige Sache kämpfe.

Für die Zukunft des Dampfens und damit für Millionen von Menschen die meinen Namen nie lesen werden, aber die leben werden, weil es das Dampfen gibt.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Warum sifft mein Coil

Habe jetzt eine Weile den RT 25 und war glücklich endlich keinen siffenden Verdampfer mehr zu haben doch dann fing es an.

Nach dem ich bereits die Dichtung getauscht habe und es nicht besser wurde, erkannte ich dass es der Coil ist der bei langem Stehen ausläuft.

Aber warum?

Nun habe ich den Coil mal genau unter die Lupe genommen.

Zur Hilfe nahm ich dieses Bild.

Der Vorteil an großen Verdampfern ist, dass man einiges erkennen kann.

Und so erkannte ich den Konstruktionsfehler.

Die Dichtung des Verdampferkopfes hatte eine Lücke. Ausgelöst durch eine schlechte Verlegung des Drahtes.

Dadurch wird die Dichtung an einer Stelle nach außen gepresst und genau hier läuft das Liquid aus.

Ich habe sie nun angepresst und den Verdampfer so fest wie möglich verschraubt.

So kann ich ihn hoffentlich verwenden, bis der nächste Wechsel ansteht (meine Coils sind nämlich noch nicht eingetroffen).

Nun finde ich, dass ist ein gutes Beispiel für die berühmte Serienstreuung bei Verdampferköpfen. Diesmal hatte ich einfach Pech. Und wäre es ein kleinerer Coil könnte ich den Fehler nicht erkennen.

Also nicht verzweifeln. Solche Fehler können in der Produktion nicht festgestellt werden und daher kann so einer immer mal durchrutschen.

Zum Glück kam das bisher erst dieses eine Mal vor.

Ich werde also den Melo RT 25 weiterhin als meinen Lieblingsverdampfer sehen, trotz Rückschlag. Den er ist für mich persönlich geschmacklich einer der besten Fertigcoiler.

Wenn der Coil mal durch ist und ich daran denke, poste ich noch ein Foto des Fehlers hier drunter.

Ich hoffe, dass es einigen hilft die Mechanik und die kleinen Schwächen besser zu verstehen.

Lg und schönes Wochenende

Eure Lilith