Veröffentlicht am

Wir sind nicht zu stoppen

10. September 2016

Als ich vor beinahe 3 Jahren eine E-Zigarette in Händen hielt, war der Umstieg noch mit einer Menge Disziplin verbunden. Zum Glück haben die Gegner der E-Zigarette die rasante Entwicklung am Markt der Einsteigergeräte verschlafen.

In den letzten Monaten haben 4 meiner Arbeitskollegen den Umstieg bereits geschafft und das absolut mühelos. Und 2 weitere wollen es auch demnächst versuchen.

An dieser Stelle kann ich nur empfehlen, wenn ihr jemanden zum Umstieg motivieren wollt, investiert ein bisschen mehr und nehmt gleich die iStick Pico mit Melo 3 Verdampfer.

Ich selbst habe keinen, aber alle 4 Dampfer im Büro haben einen. Und alle berichten, wie leicht es ihnen gefallen ist. Schon in den ersten Tagen ist der Zigarettenverbrauch von einer Schachtel auf 3 Zigaretten gefallen.

Auch wenn die Gesetzgeber sich noch so sehr abmühen. Das Dampfen ist nicht mehr zu stoppen und ich freue mich nicht mehr die einzige Dampferin zu sein, die in der Pause vorm Büro steht. Im Gegenteil, demnächst sind die Raucher massiv in der Unterzahl.

In diesem Sinne Vape On und schönes Wochenende.

Veröffentlicht am

Bundesinstitut = Pharmavertreter

6. März 2016

Das bei uns Dampfern schon negativ aufgefallene BfR scheint generell Pharmavertreter zu sein.

 

Quelle: http://www.heute-show.de/zdf/artikel/134694/mehr-zur-sendung-vom-04-03-2016-glyphosat-im-bier.html

Veröffentlicht am

Selbstbestimmung ja…

Selbstgeißelung nein

Ich habe ein paar mal in letzter Zeit von Nora Illi gelesen. Als sie bei Pro und Contra auf Puls 4 war, war ich am Bildschirm und auf Twitter live dabei.

Ich möchte dazu folgendes anmerken.

Wenn Frau Illi von Selbstbestimmung spricht, dass sie entscheidet was sie anzieht und wieviel Haut/Gesicht sie zeigt, dann stimme ich dem zu. Niemand sollte mir vorschreiben, weniger oder mehr anzuziehen. Aber Frau Illi schiebt die Selbstbestimmung als Ausrede vor. Denn sie hat nicht immer Hijab/Burka getragen. Und es gibt natürlich dementsprechend Fotos von ihr ohne Schleier.

Deren Veröffentlichung bezeichnet sie als Tabubruch. Auch wenn ich verstehen kann, was in ihrem Kopf vorgeht, dass sie das denkt, würde ich jeden Menschen, der glaubt, ein Bild von ihm, vollbekleidet, wäre ein Tabubruch zum Psychiater schicken und das kann ich auch nur Frau Illi raten.

Wer sich mit allen Religionen der Welt auseinander setzt und dabei den Islam als die einzig richtige herauspickt, konnte vorher schon nicht klar denken.

Auch ich habe mich mit vielen Religiönen auseinander gesetzt. Der griechische Polytheismus hat mir am meisten zugesagt. Aber würde ich mich hinstellen und sagen, Zeus ist in Form eines Goldregens zu mir gekommen um mich zu verführen, würden sie mich für verrückt erklären.

Aber Menschen glauben an die unbefleckte Empfängnis durch den heiligen Geist, würden es aber heute auch nicht glauben, wenn eine Frau dies behauptet. Stattdessen würde ein DNA Test angeordnet.

Würde jemand mit Steintafeln vom Berg kommen, würde der nächte Weg ins Irrenhaus führen. Das heißt in den meisten Fällen, sind wir bereits soweit, die Freiheit des Glaubens von der irren Wahnvorstellung zu unterscheiden.

Wenn ein Psychiater einen Patienten hat, der meint er spricht mit Gott, dann würde er ihn gegen Schizophrenie behandeln. Wir wissen, dass Stimmen im Kopf keinen göttlichen Ursprung haben.

Die Freiheit zu Glauben ist also eine Freiheit in den eigenen 4 Wänden. Solange man niemand anderen damit gefährdet und in der Gesellschaft funktioniert, kann man gerne glauben was immer man will. Wenn man aber anfängt sich selbst zu verschleiern und eigentlich nicht mehr in der Lage ist, diesen Schleier (auch metaphorisch) wieder abzulegen, weil man glaubt, es müsse so sein, dann sollte man sich Hilfe holen. Dies ist nämlich nicht mehr als eine Abgrenzung von der restlichen Gesellschaft. Man erhebt sich über andere und fordert für sich mehr Rechte ein, man glaubt also, man sei besser, man wüsste es besser, als der Rest der Gesellschaft um einen herum.

Religionsfreiheit bedeutet auch, dass wir als Gesellschaft, das Recht haben frei von Religion zu leben. Das bedeutet auch, dass Chefs das Recht haben, religiöse Symbole wie Schleier, Kreuz, Davidsstern, Kippa, Turban und was es sonst noch gibt, nicht in den Firmenräumlichkeiten und im Kundenverkehr zu gestatten.

Das bedeutet auch, dass man Religiön nicht politisch ausnutzen darf, wie Norbert Hofer mit dem Slogan “So wahr mir Gott helfe”. Auch wenn ich davon ausgehe, dass er nicht wirklich glaubt ihm würde von Gott geholfen.

Politiker die sich für den Verbleib von Kreuzen in Klassenzimmern aussprechen, sprechen sich gegen die Religionsfreiheit aus, gegen die Trennung von Kirche und Staat.

Eine Stelle nicht zu bekommen, weil man ein Kreuz trägt, ist keine Diskriminierung, den man muss kein Kreuz tragen. Eine Stelle nicht zu bekommen, weil man eine Tätowierung hat, dass ist Diskrimierung, denn man kann diese nicht einfach ablegen.

Aber Äußerlichkeiten, die änderbar sind, können geändert werden. Die Religiön vorschieben und sagen, ich kann das nicht und vor allem ich werde das nicht tun, ist gleichbedeutend mit, ich erhebe mich über dich und du musst dich meinem Glauben unterordnen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber um gerecht zu sein, muss eine allgemein gültige Defnition gesetzt werden. Es kann nicht jeder seine eigene Definition durchsetzen.

Wir haben Gesetze, die unsere Rechte am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft wahren. Alles darüber hinaus, sind persönliche Befindlichkeiten, auf die man keine Rücksicht mehr nehmen muss.

Dein Glaube ist nicht mein Problem! Dein Glaube ist deine Entscheidung und muss von mir nicht respektiert werden, sondern akzeptiert. Ich muss mich deinem Glauben nicht unterordnen, in dem ich dir Sonderrechte einräume.

Ich könnte noch viele Beispiele nennen. Vom Recht auf Geburtenkontrolle (vom Kondom bis zum Schwangerschaftsabbruch) bis zum Recht auf echte Religiönsfreiheit in Schulen und Kindergärten (Religionsunterricht raus aus den Schulen).

Aber das führt nun zu weit.

Glaub was du willst, aber erwarte keine Sonderbehandlung.

Veröffentlicht am

Ich bin dann mal weg 

Mit Putin im Osten , Trump im Westen und immer mehr rechten Regierungen in Europa , scheint es nicht mehr so schlimm über eine Auswanderung in die Marskollonie nachzudenken .

Hoffentlich sind wir bald soweit .

Das ist einfach nur traurig .

Eigentlich verwundert es mich nicht . Die Bildung ist mit dem Vormarsch des Internets leider stark gesunken .

Wir haben es nicht für nötig gehalten uns mit unserer Geschichte auseinander zu setzen . Weil man die Hausarbeit über den 2. Weltkrieg im Internet runterlädt .

Die Menschen müssen ihren Kindern zu liebe lernen, dass lesen nicht gleich verstehen ist. Das man sich manche Dinge erarbeiten muss .

Manchmal ist ein realistischer Historienfilm besser geeignet als ein Buch. Wer den Bockerer gesehen und verstanden hat , der weiß wie es damals anfing und dass es jetzt auf der ganzen Welt von vorne los geht.

Offenbar ist der Mensch von Grund auf schlecht. Ansonsten würde der Bildungsmangel nicht solche Auswirkungen haben.

Ich weiß nicht was ich davon halten soll .

Veröffentlicht am

Propheten überall 

Als ich noch glaubte hatte ich oft Träume vom Ende der Welt. Und ich habe mich in einschlägigen Foren herumgetrieben. 

Es waren auf Grund meiner depressiven Grundstimmung wohl einfach Wunschträume. Wenn man mit der Welt nicht zurecht kommt, wünscht man sich das Ende. Es zeigt aber wie der eigene Glaube die Träume beeinflusst . 

Als ich in der Nibiruszene unterwegs war träumte ich davon den Planeten X direkt über uns zu sehen . Wie eine 2. Sonne. 

Derzeit als vernünftige Atheistin sind meine Träume nicht mehr von  übernatürlichen Elementen geprägt . Aber das Tagesgeschehen mischt natürlich mit. 

Heute Nacht zum Beispiel träumte ich intensiv.  Ich kann mich an vieles erinnern . 3 Geschehen waren vorhanden . Erst träumte ich surreal . Die Welt stand im wahrsten Sinne auf dem Kopf oder war 90° gedreht . 

Niemand würde darin eine Prophezeiung sehen. 

Zum Schluss träumte ich von einem Geschäft in dem man Liquids kaufen kann. Eindeutig ein Wunschtraum . 

Dazwischen träumte ich, dass meine U-Bahn Station in Trümmern liegt, es war ein Terroranschlag . Hier ist das Tagesgeschehen in meine Träume geflossen. 

Nun würde man all diese Episoden in  einem Schauungsforum posten, bekäme man jede Menge Zuspruch . 

Man würde einen Polsprung voraussehen, den das wäre ja symbolisch zu sehen gewesen (die Welt kippte zur Seite und stand dann Kopf), aber der Anschlag wäre eine klare Vision. Selbst für den Liquidladen würde denen was einfallen (mir aber nicht ) . 

Die Gefahr ist , je mehr man sich die Gabe der Prophetie herbei sehnt desto mehr wird einem das eigene Hirn liefern was man will. 

Die wahren Gründe für diese Traumbilder sind in der Realität zu finden . Ich hatte einen langen Tag. Ich war im Krankenhaus , bekam einen OP Termin und musste mich damit auseinander setzen . 

Angst vor dem Krankenhaus. Vor dem alleine sein. 

Angst vor der OP. 

All das kann  man wieder finden wenn man es analysieren will. 

Echte Prophetie gibt es nicht . Es gibt nur Wahrscheinlichkeiten. 

Und es gibt mediale Panikmache . 

Veröffentlicht am

Mir reicht es! Ich streike

Also wie ich ja schon in Rückgrat und Eier geschrieben habe. Saß ich am Samstag da und die Arbeit wäre nicht zu bewältigen gewesen.

Natürlich hab ich das auch gar nicht mehr versucht. Ich muss aufhören mir Gedanken zu machen. Aber inzwischen habe ich einen Groll auf die Firma entwickelt. Was ich so gehört habe, werden auch anderen völlig überfordert mit Anforderungen.  All diese Anforderungen würden sich ja eigentlich auch wieder an uns richten, sind aber gar nicht bei uns angekommen. Ich dachte mal schlecht über die Kollegin, die genau diese Anfragen händelt. Aber ich brauchte nur 5 Minuten mit ihr reden. Einfach und unvoreingenommen und stellte fest. Sie wird genau so überfordert und hält die Dinge so gut sie kann fern und wehrt diese ab.

Das Management stellt Anforderungen, wir brauchen dies, wir brauchen das. Aber sie sind nicht in der Lage entweder mehr Leute einzustellen oder aber uns für die Mehrarbeit anständig zu entlohnen.

Ich bin sicher für eine entsprechende Prämie, würden wir alle einen Monat die Maximalüberstunden machen um wieder auf Kurs zu kommen.

Aber da sich hier keiner darum schert habe ich beschlossen ab nun zu streiken und dies auch unter meinen Kollegen zu verbreiten.

Scheißt auf die Zahlen und Ziele. Ja scheißt auch auf die Kunden (eh nur elitäres Pack). Macht was ihr machen könnt ohne euch zu überarbeiten und dann geht nach Hause und denkt nicht mehr dran.

Habt keine Schuldgefühle wenn ihr krank werdet. Wir sind alle nur Menschen. Nehmt euch kein Blatt vor den Mund.

Die Führung der Firma wird sich wundern. Die Zahlen werden sinken und sinken und wir werden das sinkende Schiff einer nach dem anderen verlassen. Wir sind ohnehin alle auf der Suche nach einem neuen Job.

Ich bin bereits selbstständig nebenbei und arbeite daran, dass die Einnahmen hoch genug werden um davon zu leben. Nächstes Jahr mache ich mein eigenes Geschäft auf. Vielleicht sieht man den ein oder anderen Kollegen dann mal wieder.

Du jedenfalls, Firma ********, hast dein Glück bei uns verspielt.

Wenn der Betriebsrat nur pro Forma durch das Management besetzt wird und man so keine echte Vertretung in der Firma hat, dann vertrete ich mich eben selbst. Und wenn nötig vertrete ich alle anderen auch. Bis auf weiteres werde ich mal das Projekt Teamsprecher in Angriff nehmen und meine Kollegen damit aus der Schusslinie holen.

Ja ihr werdet bereuen, dass ich am Sonntag morgen bloggen muss um meinen Kopf frei zu kriegen. So sollte Arbeit nicht sein. Und so wollte ich das auch nie.

Also streike ich. Ich bin nicht mehr euer Sicherheitsnetz. Ich suche nach neuen Herausforderungen und ihr könnt untergehen.

 

Veröffentlicht am

Kirchensteuer

Der Staat als Geldeintreiber für die mafiöse Kirchenstruktur. In Österreich ist es ja noch relativ einfach. Wenn man der katholischen Kirche einfach nie Geld zahlt, dann lassen sie einen in Ruhe. Sie versuchen es zwar immer wieder aber soweit wie es jetzt in Frankfurt ist, sowas hab ich vorher noch nicht gehört.

Spiegel Artikel

In dem Artikel wird auch klar ausgesprochen, dass es nur ums Geld geht. Aber das man einer Gemeinde rechtverbindlich zugeordnet wird, nur weil man im Meldezettel die Religion angibt, ist so “himmelschreiend” ungerecht, dass einem die Worte fehlen.

Nicht nur das der angeblich säkuläre Staat als Steuereintreiber fungiert, er meldet dich ohne dein Wissen an und du kannst dann dafür zahlen.

Wenn mein Kind Mehrwertdienste am Handy nutzt, kommt man da im üblichen noch relativ schadlos raus obwohl die Schuld hier eindeutig bei den Handybesitzern liegt und nicht beim Anbieter, der sein Geld will.

Das bei dieser Gemeinde nicht mal eine Diskussion möglich war, obwohl niemals aktiv um Beitritt angesucht wurde, ist eine Frechheit, die ein viel prominenteres Forum bräuchte.

Ich kann nur hoffen, dass sich diese Sache verbreitet.

Veröffentlicht am

Rückgrat und Eier

Die 2 Dinge die ich vermisse. Ich habe beides aber ich komme nicht gegen rückgratlose Manager an, wenn mein eigener Chef ein eierloser Warmduscher ist. 

Klar klingt das gemein, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Aber ich hab keinen Bock mich ausnutzen zu lassen, nur weil sich mein Chef nicht durchsetzen  kann. Dafür schleimt er rum,  wie wichtig ich nicht wäre. 

Klar ohne mich ginge es eh nicht weiter im Büro, aber hier sag ich nur Bares ist Wahres. Eines Tages werde ich ausrasten und ihm sagen, dass er sich endlich Eier wachsen lassen muss. Sonst kann er gerne meinen Job machen. 

Und dann hört man wie er alles noch schlimmer macht, wenn ich mal nicht da bin, weil er meint ich mach das dann schon. 

Ich bin übrigens nicht Gott. Auch meine Fähigkeiten haben Grenzen. Ich stehe am Rande des Burnout und er glaubt die liebe **** macht das schon. 

Ich hab keinen Bock mehr. Ein neuer Job muss her und zwar dringend. 

Veröffentlicht am

Moral und Empathie

Was ist Moral? Was ist moralisch richtig? Was falsch?

Wir stehen in unserem Leben manchmal an einem Scheideweg. Tun wir das moralisch richtige oder nicht? Aber was ist diese Moral und was ist der Grund sich dafür zu entscheiden.

Christliche Fundamentalisten sind der Meinung, dass Atheisten keine Moral haben. Für sie sind Atheisten Mörder, Diebe und Vergewaltiger. Die Wahrheit sind anders aus.Studien haen gezeigt, dass Atheistin ähnliche Gehirnmuster haben wie Psychopathen. Ein gefundenes Fressen für alle Gläubigen. Wir sind Psychopathen, also Mörder, Serienmörder, Massenmörder. Doch wer sind die großen Mörder unserer Geschichte wirklich gewesen und worin ähneln Atheisten tatsächlich den Psychopathen.

Es beginnt mit der Moral, dem Gefühl für richtig und falsch.

Der Christ, Jude, Moslem muss sich (so glaubt er) am Ende seines Lebens für seine Taten rechtfertigen. Ihm droht die Hölle oder das Fegefeuer wenn er nicht nach seinen vorgegebenen Werten gelebt hat.

Ein Psychopath rechtfertigt sich vor niemandem außer sich selbst. Ein Psychopath kennt auch den Unterschied zwischen gut und böse, richtig und falsch. Aber er tut unter Umständen falsches und böses wenn es ihm zum Vorteil gereicht. Er ist jemand der eiskalt kalkuliert. Er ist nicht völlig gleichgültig, den er kann physischen Schmerz fühlen und er findet das Gefängnis auch nicht gerade bequem. Also passt er sich an und verbirgt sein Wesen. Wird zum Schauspieler.

Der Atheist ist anders. Er hat etwas sehr wichtiges, dass dem Psychopathen völlig fehlt und das Studien zufolge auch bei Gläubigen rarer gesät ist. Er hat Emphatie. Mitgefühl ist der Grund warum Atheisten keine gottlosen Wilden sind. Wir möchten nicht, dass es unseren Mitmenschen schlecht geht, selbst ein Wildfremder hat mein Mitgefühl verdient. Er kann es nur durch sein eigenes Verhalten verlieren.

Religiöse Menschen richten ihr Mitgefühl in erster Linie auf die, die ihnen gleichen. Natürlich lieben auch Gläubige ihre Kinder und so mancher Gläubiger steht vor einer schweren Prüfung wenn sein Mitgefühl mit dem eigenen Blut mit seinen religiösen Werten kollidiert. Wenn das eigene Kind nicht glaubt oder wenn das eigene Kind homosexuell wird oder wenn es einen andersgläubigen Partner nach Hause bringt.

An dieser Stelle entscheidet sich ob die eigene Empathie stärker ist als der erlernte Glaube. Natürlich ist das auch umgekehrt eine schwere Prüfung. Meine atheistischen Eltern hatten schwere Zeiten als ich in einer christlichen Sekte war. Aber sie waren immer an meiner Seite und haben meinen Glauben in dieser Zeit einfach aktzeptiert und mir die Zeit gegeben um zu erkennen, dass ich von Blendern umgeben war. Und so gelang mir der Ausstieg viel leichter, als wenn ich christliche Eltern hätte und zum Judentum konvertiert wäre. Plötzlich Jesus als Erlöser abzulehnen wäre etwas, dass zum Bruch führen kann.

Und das ist die erlernte Moral, die uns entzweit. Weil Moralvorstellungen nicht aus den Erfahrungen erwachsen sondern angelernt werden.

Es mag nicht die Definition aus dem Wörterbuch sein, aber Empathie ist für mich der innere Kompass der auf gut und richtig zeigt, wann immer wir vor einer Entscheidung stehen.

Die Moral zwingt uns in der Kirche Geld in den Klingelbeutel zu geben. Die Empathie lässt uns freiwillig geben. Sie richtet unseren Kompass auf die, die wirklich Hilfe brauchen.

Ich habe gelernt mich auf meinen Kompass zu verlassen.

Es ist z.B. nicht richtig, den eigenen Körper wegen religiöser Moralvorstellungen zu verhüllen obwohl man das eigentlich nicht möchte.

Es ist aber richtig, den anderen die Freiheit der Verhüllung zu gewähren, wenn er/sie das möchte. Wenn eine Frau eine hohe Schamgrenze hat, ist es okay  wenn sie sich verhüllt, jedoch sollten niemand, egal ob aus Angst, Scham oder religöser Überzeugung sein Gesicht verhüllen. Denn damit sperrt man sich selbst ein und die Welt aus. Damit kann man nicht glücklich werden.

Doch sollte man es deshalb nicht gesetzlich verbieten sondern viel mehr Aufklärung betreiben.

Aber Kleidung und Kopfbedeckung seien jedem so gegeben wie er es möchte.

Anderes Beispiel: Es ist nicht richtig einen Menschen zu verurteilen, weil er/sie sich für Geld sexuell anbietet.

Es ist richtig, einem Menschen Hilfe anzubieten, der dies nicht aus Überzeugung sondern aus Verzweiflung oder durch Zwang tut.

Eine Prostituierte ist nicht weniger Opfer, wenn sie vergewaltigt wird, als jede andere Frau.

Niemand soll sich verkaufen müssen, aber jeder sollte es dürfen.

Denn auch für meinen Job im Büro verkaufe ich mich, nur ist es nicht mein Körper sondern mein Geist, den ich hier anbiete und das ist okay, solange es zu meinen Bedingungen geschieht, solange ich nicht versklavt werde.

Den Unterschied macht hier nur die Moralvorstellung, dass es falsch ist sexuelle Dienste für Geld anzubieten. Aber es liegt immer an einem selbst ob es richtig oder falsch ist.

Nur weil es für mich falsch ist, ist es nicht generell falsch. Es ist nicht für die PornodarstellerInnen falsch. Es ist nicht für StripperInnen falsch. Es ist auch nicht für Prostituierte falsch, wenn es ihre eigene Entscheigung ist. Wenn es für sie richtig ist.

Wenn ihr euch also ertappt wie er ein Urteil aufgrund erlernter Moralvorstellungen fällt, werft die Moral ab.

Hört auf euer Gefühl!

 

 

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Politik

Ich kann wohl gar nicht aufhören über all die Dinge zu schreiben, die mich als Atheist so stören. Gerade ist Wahlkampfzeit. In Amerika und in Österreich gehts um die Präsidentschaftswahl.

Auf beiden Seiten fehlt mir die Vertretung der Atheisten. Stattdessen heißt es derzeit nur Christen gegen Moslems. Mein Gott ist besser als deiner. Auch wenn es eigentlich der selbe Gott ist, an den beide Glauben, bilden sich die Christen ein, es besser verstanden zu haben. Sie glauben Ihre Lehre sei besser. Dabei strotzt die Bibel nur so vor Gewalt, Mord, Vergewaltigung, Inzest und Pädophilie.

Koran hab ich nicht gelesen, aber wird wohl nicht viel anders sein.
Wenn ich dann höre wie rechte Parteien immer “unsere christlichen Werte” propagieren, geht mir jedesmal die Galle hoch.

Das sind nicht meine Werte.

Meine Werte sind Freiheit und Selbstbestimmung. Norbert Hofer möchte eine Meldepflicht für Abtreibungen, weil es seiner Meinung nach wohl zu viele Frauen gibt, die sich das Recht auf Selbstbestimmung nehmen.

Herr Hofer ich melde mich. Ja ich hatte einen Schwangerschaftsabbruch und ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit hatte. Ich bin nicht froh, dass es so teuer ist. Ich bin nicht froh, dass man aufpassen muss, wenn man sich in ein Ambulatorium begibt, dass neben zig anderen Angeboten, auch Abtreibungen anbietet, das man von religiösen Fanatikern beschimpft wird und vielleicht sogar attackiert.

Vielleicht gibt es Frauen die gerne zu einem Arzt gehen, der ihre Wünsche und Gesundheit, über das eines Zellhaufens stellt.Und dann noch diese Heuchelei. Selbst in der Bibel steht geschrieben, das Gott seinen Atem und damit die Seele und das Leben erst bei der Geburt einhaucht. Aber christliche Fundamentalisten, geben nicht mal die Pille danach an ein Vergewaltigungsopfer, ohne zu wissen ob überhaupt eine Schwangerschaft entstanden ist.

In Amerika können Vergewaltiger sogar ihre väterlichen Rechte einklagen.

All das fusst auf falschen christlichen Moralvorstellungen.

Trotzdem ist in der aktuellen Flüchtlingskrise und Terrorwelle, die Rede davon, dass wir christliche Werte schützen müssten. Wir müssten diese Werte abschaffen und stattdessen doch menschliche Werte ersetzen.

Werte wie zum Beispiel, dass Asyl ein Menschenrecht ist. Das man Menschen auf der Flucht hilft. Sie anständig versorgt sobald sie in sicherem Gebiet sind. Dann gibt es keinen Grund weiter zu wandern.

Menschlich wäre es, alles was niemanden verletzt oder schadet zuzulassen. Menschlich wäre es Burkinis zu gestatten und die Diskussion mit den Frauen zu suchen.

Welche Chance hätte eine muslimische Frau, wenn sie auf der Flucht nach Europa versucht einem unterdrückenden Ehemann zu entkommen. Würden wir ihr helfen und zuhören. Oder würden sich nur alle wieder aufregen über diese “Hinterweltler”.

In Europa muss man sich immer noch anhören, die Ehe soll den Heterosexuellen gehören.

Falsch. Die kirchliche Hochzeit soll gerne in der Kirche bleiben. Aber eine Verbindung auf dem Standesamt sollte allen Menschen offen stehen, die mündige Erwachsene sind und diesen Schritt tun sollen. Ja sogar der Tatbestand der Scheinehe ist für mich lächerlich. Was hat der Staat zu entscheiden, als welchen Gründen 2 Menschen heiraten.

Wieviele Paare haben am Land nicht aus Liebe geheiratet sondern weil die Lust ihnen einen Untermieter beschert hat. Das wurde nicht als Scheinehe gewertet.

Man darf der Ehe eben keine Privilegien zu sprechen.

Familiennachzug für Asylberechtigte sollte nicht aufgrund eines Trauscheins gelten. Sondern aufgrund von Hilfsbedürftigkeit. Wenn Frau und Kind im Kriegsgebiet ausharren, sollte man sie ohnehin retten. Wenn Sie nicht im selben Land aufgenommen werden können, sollte man eben den Mann auch ins andere Land reisen lassen.

Kinder verdienen immer unseren Schutz.

Zur Zeit des Vietnam oder Koreakriegs wurden 3000 Kinder in einer Nacht und Nebelaktion in die USA ausgeflogen und dort adoptiert. Das wäre die menschliche Lösung für Kinder aus Kriegsgebieten. Haben Kinder keine Eltern mehr, gibt man sie eben in Pflegefamilien.

Und wenn es Eltern gibt, die fundamentalistisch agieren, sollte man die Eltern wegschicken, aber doch nicht das Kind.

Die bequemste Lösung ist nicht immer die richtige. Manchmal muss man Eltern und Kinder zum Wohl der Kinder trennen. Jugendliche aus anderen Kulturkreisen müssen aufgeklärt werden. Da muss man ihnen auch mal brutal die Wahrheit sagen. Das ihre Erziehung in einigen Punkt falsch ist. Das Frauen und Männer den gleichen Wert haben.

(wenn man religiös erzogen wird, kann man nur ein Macho werden).

Wir können nicht immer schimpfen und Mauern aufbauen und das Problem hinter die Mauer schieben. Die Mauer wird einreißen. Wir müssen die Probleme angehen. Dazu gehört dann auch den Mund auf zu machen.

Ja ich muss auch oft den Mund halten wenn ein Bekannter seine schwulenfeindlichen Bibelpassagen loslässt und immer noch glaubt, dass bald das bittere Ende kommt.

Wir fangen zwar schon an ihn gemeinsam zu veräppeln, weil nichts passiert ist. Aber dann finden die Umbrüche eben wieder im Verborgenen statt und wir armen Schlafschafe sehen es nicht.

Das Homosexualität auch im Tierreich gang und gäbe ist, dass liegt seiner Meinung nach an den Chemtrails. Tja da denk ich wieder an den Spruch den ich mal las.

Regenbögen sind auch nur schwule Chemtrails

Ich bin ja der Meinung, dass wir vom Grundkonzept her alle pansexuell sein könnten  und nur der Fortpflanzungstrieb und direkt zum anderen Geschlecht treibt.

Nicht falsch verstehen, pansexuell heißt nicht, dass man mehrere Beziehungen pflegt, das sind die Polyamoristen. Pansexuell heißt nur, dass man nicht auf ein Geschlecht und auch nicht auf einen bestimmten Typ festgelegt ist. Und das trifft bei mir zu. Auch wenn ich eine langjährige heterosexuelle Beziehung führe, habe ich mich nie darauf festgelegt unbedingt einen Mann für mein Lebensglück zu finden. Ich bin nur vorher und nachher nie wieder einem Menschen begegnet der so zu mir passt, wie er.

Und klar will ich dann auch irgendwann mal heiraten. Einfach als Statement und wie schade ist es, dass ich das kann, weil mein erwählter zufällig ein Mann ist und mein Kumpel kann das nicht.

Ich bin schon ein bisschen abgeschweift aber der Grund ist der, auch dass es überhaupt je unterschiedliche Rechte für Männer und Frauen gab und gibt, ist die Religion, die uns über Jahrhunderte negativ beeinflusst hat. Eine echte Trennung von Kirche und Staat kann nur erfolgen, wenn Gesetze auf Wissenschaft und nicht auf Tradition aufbauen.

Wenn Abtreibungsfristen medizinisch gesetzt werden und nicht moralisch.

Wenn heiraten darf wer bereit ist und nicht wer das richtige Geschlecht hat.

Wenn man Menschen nach ihren Taten und nicht nach ihrer Herkunft beurteilt. In arabischen Ländern droht Atheisten der Tod, daher wird der Islam immer brav wie eine Flagge geschwenkt, aber wieviele von diesen Menschen sind heimlich Atheisten wie wir. Nur das wir drüber reden können und schreiben können ohne Peitschenhiebe zu befürchten.

Religion muss wieder Privatsache werden!

Religion muss raus aus der Politik.