Veröffentlicht am

EISKALT GELOGEN!

EISKALT GELOGEN!

Text von Dr. Bernd Mayer:

EISKALT GELOGEN – Audiobeweis überführt Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin des WHO Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ).

Es ist allgemein bekannt, dass Frau Dr. Pötschke-Langer über die gesundheitlichen Aspekte des Dampfens zumeist nicht die volle Wahrheit sagt. Allerdings hat sie sich bisher sehr geschickt hinter Konjunktiven versteckt, bevorzugt von der „möglicherweise eventuell vielleicht nicht auszuschließenden“ Gefährlichkeit des Dampfens gesprochen, und aus 100 Studien eine negative heraus gepickt, 99 positive aber unter den Teppich gekehrt. Nicht die volle Wahrheit gesagt, aber eben auch nicht dezidiert gelogen. Politisches Taktieren vom Feinsten!

Wenn es hart auf hart geht, schreckt die Dame aber offenbar auch vor einer glatten Lüge nicht zurück. Auf der im Dezember 2015 am DKFZ abgehaltenen Konferenz für Tabakkontrolle wurde eine von Frau Dr. Silke Kuhn an der Universität Hamburg konzipierte Umfrage über die Konsumgewohnheiten und Motive von Dampfern vorgestellt. Das Ergebnis der Umfrage hat offensichtlich nicht in das Weltbild der Frau Dr. Pötschke-Langer gepasst (siehe weiter unten in meiner Chronik). Ein hilfreicher Mensch hat eine Mitschrift der anschließenden Diskussion angefertigt. Demnach hat Frau Dr. Pötschke-Langer die Teilnehmer an der Umfrage als bezahlte Schergen der E-Zigaretten-Lobby abqualifiziert:

„Wenn man ‚online‘ zulässt und entsprechende Bezahlkommandos losschickt, die es ja gibt, insbesondere auch in Deutschland und auch in anderen Ländern, ist das überhaupt kein Problem, so etwas zu verfälschen, ist doch ganz klar. Es ist doch das einfachste von der Welt.“

Das hat verständlicherweise für großen Aufruhr in der Community gesorgt. Eine verärgerte Konsumentin hat sich in einer Email beim Leiter des DKFZ, Prof. Boutros, über diese unverschämte Unterstellung beschwert und dabei u.a. das o.g. Zitat angeführt. Auf Ersuchen von Prof. Boutros musste Frau Dr. Pötschke-Langer der Konsumentin antworten und hat ihr bezüglich des angeführten Zitats folgendes mitgeteilt:

„Sie selbst waren auf der Konferenz nicht anwesend, sondern greifen Behauptungen auf, die im Internet kursieren und falsch sind.“

Frau Dr. Pötschke-Langer hat also das Zitat ihrer Aussage als FALSCH bezeichnet. Sie war wohl der Meinung, dass eine hochdekorierte „Krebsforscherin“ glaubwürdiger sein wird als fadenscheinige Nikotin-Junkies (die bekanntermaßen regelmäßig Lügen über die Vorteile des Umstiegs vom Rauchen aufs Dampfen verbreiten). Sie hatte allerdings nicht vorhergesehen, dass die Diskussion aufgezeichnet wurde. In der Aufzeichnung hört man die zitierte Aussage in identischem Wortlaut aus dem Mund von Frau Dr. Pötschke-Langer (ab 2:24):

http://web.archive.org/web/20160117222338if_/https://onedrive.live.com/embed?cid=10C702AF287C69B0&resid=10C702AF287C69B0%21426539&authkey=APqRJ251b6plTLU

Der File lässt sich auf manchen Plattformen/Geräten erst nach download abspielen (17.7 MB).

Sie erklärt übrigens auch kurz, wie sie es anstellen würde, um erwünschte Ergebnisse zu erhalten (ab 1:50). Meine Oma hatte also recht: Wie der Schelm denkt, so ist er.

Als Stiftung öffentlichen Rechts verwaltet das DKFZ öffentliches Vermögen. Als Gegenleistung für die Finanzierung ihres Gehalts nimmt Frau Dr. Pötschke-Langer nicht nur die gesundheitliche Schädigung von Millionen Rauchern in Kauf, die sie durch ihre Aktivitäten vom Umstieg aufs Dampfen abhält, sondern lügt die Öffentlichkeit auch schamlos an, wenn das ihren politischen Zielen dienlich ist. Wäre Frau Dr. Pötschke-Langer eine Wissenschaftlerin – wofür es allerdings keinen belastbaren Hinweis gibt – wäre sie eine Schande für unsere Zunft.

Ich hoffe auf möglichst weite Verbreitung dieses Beitrags, der all jenen Medien und Politikern die Augen öffnen sollte, die bisher die Äußerungen des DKFZ als sakrosankte Wahrheit betrachtet und dazu ihren Hausverstand ebenso ausgeblendet haben wie die gegenteilige Meinung zahlreicher international renommierter WissenschaftlerInnen.

Im Namen aller Dampfer bedanke ich mich bei der/dem/den Unbekannten für die Aufzeichnung und deren Übermittlung.

Einen detaillierter Bericht über die Konferenz findet man im Dampfermagazin:
https://www.dampfer-magazin.de/bericht-von-der-13-konferenz-fuer-tabakkontrolle-des-dkfz-in-heidelberg-0203-12-2015/

Quelle: https://www.facebook.com/Belidampft/posts/1679413129006936

Veröffentlicht am

Nein ich werde nicht wieder rauchen

Es Geht Auch Anders

Die TPD2 steht uns ins Haus, macht uns alle nicht sehr glücklich, aber ich lese es immer wieder und bin doch sehr erstaunt.

Überall die trotzigen Kommentare, dass man wieder rauchen werde, weil einem ja nichts anderes übrig bleibt. Dabei versucht man an das nicht vorhandene Gewissen von Politik und Lobbyisten zu appellieren.

Aber viele meinen das sogar ernst. Da muss ich doch einfach mal eine Frage stellen:

Seid ihr wirklich alle so willensschwach?

Nein ich werde ganz sicher nicht wieder anfangen zu rauchen. Solche Aussagen erinnern mich an Frauen, die schwanger werden, aufhören zu rauchen, und kaum dass das Kind auf der Welt ist wieder anfangen und zwar ganz bewusst. Ich kann es nicht nachvollziehen. Warum zur Hölle sollte ich wieder anfangen? Warum tönt ihr überall stolz, dass Nikotin nicht süchtig macht (was absolut korrekt ist) und habt dann nicht den Willen einfach nur aufzuhören.

Ihr wollt also lieber dem Staat seine Tabaksteuern löhnen und gleichzeitig schön früh ins Gras beißen, das ist euch lieber als im Zweifel ganz darauf zu verzichten und das Geld, dass ihr spart anderweitig zu investieren.

Ich habe 17 verdammte Jahre geraucht, ich war 13 als ich anfing. Habe also selbst aus heutiger Perspektive noch immer mehr Lebensjahre rauchend als nichtrauchend verbracht. Ich werde den Teufel tun jemals wieder an einer Zigarette zu ziehen, nicht mal wenn ich sie geschenkt bekomme.

Und ihr alle da draußen solltet es ganz genau so sehen. Sonst ist die E-Zigarette für euch wirklich nur eine Ersatzdroge und kein Genussmittel. Auf Genuss kann man nämlich im Zweifel verzichten. Im Zweifel sollten alle Dampfer dieser Welt komplett aufhören und damit sogar die letzte Steuereinnahme vom Fiskus nehmen.

Und wenn man den Händlern, Moddern und Liquiddesignern da draußen die Geschäftsgrundlage entzieht, dann sollen die dafür bluten. Dann schieb ich denen sicher nicht ihre geliebte Tabaksteuer in den Arsch.

Hört auf zu jammern, wie man euch zurück zur Zigarette treibt. Der Griff zum Glimmstängel ist immer noch eine freie Willensentscheidung. Macht euch stark für die, die auch zukünftig diese Entscheidung bereuen werden und dann gerne eine E-Zigarette nutzen möchten, aber keine mehr kriegen werden, wenn wir es nicht verhindern.

Gebt euer Geld statt für Bunkerhardware (die ihr gar nicht braucht) und Bunkerbase (die auch nur Selbstmischer brauchen) doch einfach mal für eine Spende an eure Interessenvertretung aus. Unterstützt den ÖDC und den VFFED die für eure Entscheidungsfreiheit kämpfen. Aber wen ihr zur Zigarette greift, dann schiebt die Schuld nicht auf die Politik. Es ist eure Entscheidung das jetzt zu verhindern.

Aber nicht mit Shitstorms gegen dampfende Politiker (es kann einem nur jeder Recht sein). Nicht mit Rumgeweine, dass man wieder rauchen „muss“.

Ich habe hier neben jeder Menge andere Geräte eine ProVari 3 stehen mit einem SquapeRs drauf. Das ist Qualitätsware und selbst wenns ab morgen keine Geräte mehr gibt, könnte ich in 5 Jahren immer noch dampfen. Das Gerät wird immer noch gehen und gegen Lebensmittelaromen und Base kann keiner ein Gesetz erfinden. Aber dieses Geweine zeigt den Politikern nur, dass sie auf dem richtigen Weg sind, das Dampfen zu töten, weil ihr daneben steht, zuseht und danach traurig zur Zigarette greift.

Kampfgeist sind anders aus.

Veröffentlicht am

Nikotin macht nicht abhängig

Französische Forscher haben herausgefunden, was Sucht auslöst. Es geht um die kombinierte Freisetzung von Noradrenalin und Serotonin im Gehirn. Dies ist die neurochemische Ursache warum wir vom Tabakrauch abhängig werden.

Nikotin alleine spricht nur die Serotoninrezeptoren an. Unser Gehirn schützt uns durch ein spezielles Enzym vor dem Nikotin dem 5-HT1A-Rezeptor. Unterdrückt wird dieses Enzym bei Rauchern, durch im Tabakrauch enthaltene MAO Hemmer.

Wird der 5-HT1A-Rezeptor blockiert, macht Nikotin sehr schnell abhängig. Dies ist den Forschern zufolge auch der Grund warum Nikotinersatzpräparate nicht dauerhaft wirken. Solange noch MAO Hemmer in unserem System sind, ist ein Nikotin Pflaster wirksam, weil das Nikotin weiterhin ans Serotonin andocken kann.

Da wir aber die MAO Hemmer schnell abbauen, werden wir schnell auf kalten Entzug gesetzt. Die Konsequenz, wir greifen wieder zur Zigarette. Für unser Hirn ist das Nikotinersatzpräparat nur eine Überbrückung. Sobald das Nikotin nicht mehr andocken kann, wird das Verlangen nach der Zigarette wieder geweckt.

Meine Meinung dazu:

Dies erklärt auch den Grund warum E-Zigaretten wirken. Nicht das Nikotin im Liquid hilft uns, sondern die Tätigkeit, die uns von der Zigarette ablenkt. Es ist ähnlich als würde man aufgrund einer handwerklichen Tätigkeit nicht zur Zigarette kommen. Das Verlangen erwacht erst, wenn wir Pause machen. Mit der E-Zigarette überlisten wir das Gehirn, denn wenn wir dampfen, ist es wie beim Essen oder Trinken. Das Hirn gibt Ruhe. Es meldet sich erst wenn eine Gelegenheit besteht.

Studie: Nikotin alleine macht nicht süchtig, es sind andere Tabakstoffe (deutscher Artikel)

Link zur Abstractstudie

Veröffentlicht am

Experten und jene die es gerne wären…

Hab heute mal wieder über Twitter einen “tollen” Artikel zur E-Zigarette gelesen. Er war bei USAToday. Den Link spar ich mir, denn der Artikel ging mit seinen sogenannten Experten eindeutig gegen Dampfer und Dampfen.

Es wurde mit den üblichen Konjunktiven gearbeitet und es wurden die üblichen Falschaussagen verwendet.

Ich möchte hier nicht darauf eingehen was gesagt wurde, sondern mal meine eigene Expertenmeinung abgeben.

Als Bloggerin und Redakteurin, als Dampfern und Kaffeeexpertin bin ich dazu mindestens genauso gut geeignet wie Umwelthygeniker, Vorstände von Krebszentren und Tabakkontolleure.

Wer raucht und gerne aufhören möchte und es nicht ohne Hilfsmittel schafft, der sollte sich eine E-Zigarette, auch Dampfe genannt, zu legen.

Es gibt keine bekannten Gesundheits-Risiken für gesunde Erwachsene.

Bitte beachtet folgendes, denn ihr werdet bei Recherchen auf diverse Aussagen zu Nikotin, Propylenglykol und Diacetyl stoßen. Hier sind die Fakten:

  • E-Zigarettendampf kann je nach Aroma als Nebenprodukt Diacetyl enthalten. Zigarettenrauch enthält ebenfalls Diacetyl in 10-100 höherer Konzentration. Davon habt ihr (als Raucher) vorher vermutlich nie etwas gehört. Das liegt daran, dass die Konzentration im Rauch so gering ist, dass daraus keine gesundheitlichen Risiken entstehen. Deshalb muss davor auch nicht gewarnt werden.
  • E-Liquid, die Flüssigkeit zum Befüllen eurer E-Zigarette enthält üblicherweise Propylenglykol, auch deshalb weil die Aromen auf diesem Geschmacksträger aufbauen. Propylenglykol gehört zur Gruppe der Alkohole und wirkt bakterienhemmend. Propylenglykol sorgt bei den meisten für harmlose Mundtrockenheit, wenn ihr eure E-Zigarette häufig nutzt. Ihr solltet also auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten. Wenn ihr eine Unverträglichkeit für Propylenglykol habt, kann es sein, dass ihr Husten müsst oder Hautunreinheiten entwickelt. Beides harmlose Auswirkungen, die nur bei hoher Dosierung über 20% Propylenglykol im Liquid auftreten sollten. Damit kommen wir zum nächsten Punkt.
  • E-Liquid enthält als 2. Trägerstoff Glyzerin. Ebenfalls aus der Gruppe der Alkohole. Glyzerin führt bei normalere Nutzung nicht zu Mundtrockenheit. Es sorgt für die Geschmeidikeit des Dampfes. 1 von 5000 Menschen hat auch hier eine Unverträglichkeit. Sollte dies der Fall sein, gibt es aktuell leider keine Alternative und ihr solltet nicht dampfen, aber trotzdem das Rauchen aufgeben, da auch Zigaretten Glyzerin als Feuchthaltemittel beinhalten.
  • Nikotin wird gerne in E-Liquids verwendet. Nikotin ist alleine genommen kein Suchtmittel. Nikotin stimuliert den Kreislauf und die Schilddrüse. Nikotin ist ein mögliches Mittel um einen raues Gefühl beim Dampfen zu erzeugen. Alternativ kann dafür auch Koffein oder Menthol verwendet werden.

Wir ihr seht, die einzigen Risiken entstehen durch Vorbelastung des Nutzers. Ein gesunder Erwachsener ohne bekannte Allergien oder Unverträglichkeiten, kann ohne Sorge zur E-Zigarette greifen und dazu stehe ich als Expertin.

(dieser Beitrag enthält Spuren von Sarkasmus, die Angaben zur E-Zigarette entsprechen dem derzeitigen Stand der Wissenschaft und sind durch Studien belegt)

Weiterführende Links die ihr besuchen solltet.

www.nebelkraehe.eu
www.exraucher.org
https://dampfdruck-presse.de/

Veröffentlicht am

Diacetyl ist harmlos

Diacetyl ist eine organische chemische Verbindung aus der Gruppe der Ketone und der einfachste Vertreter der Stoffklasse der Diketone. Es besitzt einen ausgeprägten Geschmack und Geruch nach Butter und ist auch Bestandteil des natürlichen Butteraromas. Diacetyl gibt eine positive Iodoformprobe.

Diacetyl entsteht unter anderem auch beim Bier brauen, in der Kaffeeherstellung und in der Arbeit mit Butteraromen.

Diacetyl in hohen Dosen für zu der sonst sehr seltenen Bronchiolitis obliterans, auch Popcornlunge genannt, da es in Popcornfabriken zu einer Häufung dieser Erkrankung kam.

Das OSHA (Occupational Safety&Health Administration hat Grenzwerte für die Diacetylbelastung am Arbeitsplatz festgelegt um das Risiko von Atemwegserkrankungen einzudämmen.

Diacetyl kommt in den meisten Lebensmittelaromen vor, wenn man diese erhitzt. Daher kann Diacetyl auch im Liquiddampf vorkommen. Die gemessenen Werte liegen aber weit unter denen von Zigaretten und nochmals weit unter der Risikoschwelle der OSHA.

Das heißt, Liquiddampf verursacht keine Bronchiolitis obliterans.

Die Richtlinien zu Diacetyl erhaltet ihr hier: https://www.osha.gov/dsg/guidance/diacetyl-guidance.html

Alles wissenswerte über Diacetyl findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Diacetyl

Veröffentlicht am

Ecigsummit London

Heute mal die Tweets zum Ecigsummit durchforscht und einige interessante News gefunden.

Die Tweets werden hier eingebetet. Sollte ein Tweet nicht mehr verfügbar sein, gebt bitte im Kommentar Bescheid.

#Ecigsummit 2016. @LindaBauld on the terrific work that @MissDanieleK is doing in Scotland….. pic.twitter.com/PUSCmnE1JN

— NNAlliance (@NNAlliance) 17. November 2016

Besonders interessant ist die geplante Studie hier. Es werden die kardiovaskulären Auswirkungen des Dampfens im Vergleich mit Nikotinpflastern untersucht.

On going research in lung cancer patients. A nod to @GMFCfantasy #ecigsummit pic.twitter.com/zFXFSauB5a

— Paul (@MorphRv) 17. November 2016

Diese bereits laufende Studie unterstützt Krebspatienten mit E-Zigaretten der 2. Generation und regelmäßigen Hausbesuchen. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein.

Plenty going on, still much more to do #ecigsummit pic.twitter.com/bgA9Rbrjzx

— Paul (@MorphRv) 17. November 2016

Großbritannien wird uns bald eine Menge Studienergebnisse liefern, die weltweit von Bedeutung sind. Darauf freuen wir uns natürlich. Wir wollen Klarheit und Fakten. Keine Konjunktive.

Begs the question, why ecigs are even being discussed at a tobacco convention. #ecigsummit pic.twitter.com/SLWB5iGFiB

— Paul (@MorphRv) 17. November 2016

ASH (action on smoking and health) spricht an was wir alle denken. Die WHOFCTC sollte sich auf Tabak konzentrieren und die E-Zigarette in Ruhe lassen.

#ecigsummit pic.twitter.com/bcPQB5jGV0

— Paul (@MorphRv) 17. November 2016

Dieser Abschluss ist optimal, nachdem wir bereits gehört haben, was die WHO zur COP7 veröffentlicht hat. Dies ist nur ein Auszug aus jeder Menge Tweets. Daher wie im Beitrag zuvor hier noch mal die gesamte Timeline zur ECig Summit. #ecigsummit-Tweets

 

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Nun ist es also passiert

Schusselig wie ich bin habe ich meinen kompletten Blog gelöscht.

Während ich also nun auf eine positive Antwort des Supports warte und hoffe, dass diese meinen Fehler durch ein Backup rückgängig machen können, habe ich hier eine Ersatzseite erstellt.

Ihr habt hier leider nur die Beiträge die ich aus der Waybackmaschine wiederherstellen konnte.

Sollte eine Wiederherstellung des alten Blogs nicht möglich sein, dann werde ich versuchen alle Inhalte wieder aufzubauen.

Sollte jemand mal was von mir gespeichert haben, schickt mir das doch bitte an elisabeth.eder2@gmail.com. Das hilft mir meinen Selbsthass für diese Dummheit zu überwinden.

Veröffentlicht am

Warum man uns Menthol nehmen will 

Derzeit habe ich wieder eine „geschmacklose“ Dampf Phase . Vieles schmeckt einfach fad und anderes fast eklig . 

Also immer wieder meinen riesigen Vorrat an gemischten Liquids durchforsten . Und gelandet bin  ich bei einem After Eight Liquid. 

Die gibt es ja auch bei vielen Herstellern . Meines wird mit Bakers Kakao-Bohne und Aromatis Bergwerk gemacht . 

Und das Bergwerk Aroma ist hier der Erfolgsgarant . Es ist ein frischer Minze Menthol Geschmack . Davon kann ich einen Tank nach dem anderen dampfen . 

Ich bin schon ein alter Hase was dampfen angeht , aber auch Neulinge sollten immer ein Menthol Liquid zuhause haben. 

Nun haben wir bereits gehört , dass man Menthol in Liquids verbieten will und warum wohl . Menthol erleichtert den Umstieg vom Rauchen zum Dampfen . Und es verhindert den Rückfall zum Rauchen . Klar will man uns das nehmen. Denn während man bei buttrigen Aromen, die vermeintliche Gesundheitsgefahr verschiebt, werden bei Menthol keine Argumente angeführt . Das einzige Argument für die Dampfgegner ist , dass es das Dampfen erleichtert. 

Klar will man das verhindern . 

Wir sollten uns das nicht gefallen lassen . Es wird immer und überall von Alternativen geredet , aber alle Alternativen für den Frischeeffekt werden gleich mit verboten. Daher sollten wir nicht nach Schlupflöchern suchen, die nach und nach gestopft werden, sondern die Flucht nach vorne antreten . Hier müssen die betroffenen Liquid Hersteller sich mal abseits des Konkurrenzdrucks zusammen schließen und gegen entsprechende Erlässe klagen . Die Politik hat keine Argumente und ein Prozess wäre daher auf jeden Fall erfolgversprechend . 

Als Konsument sollte man die Politiker auch in die Pflicht nehmen. Uns wird etwas weggenommen ohne logischen Grund . Verlangt Stellungnahmen für die Änderung . Fragt nach den Gründen . Verlangt Beweise für die unterstellte Schädlichkeit . Verlangt Transparenz . Auf welcher Basis werden solche Gesetzesentwürfe gemacht . 

Macht Druck . Nicht wir müssen Argumente für das Dampfen liefern . Die „Volksvertreter “ müssen Argumente dagegen bringen. Wir wissen dass sie diese nicht haben.  Zwingt sie zum Nachdenken . 

In diesem Sinne . 

Vape On and fight on. 

Veröffentlicht am

Hey Community, shame on you!

Gestern Abend saßen viele gebannt an den TV Bildschirmen.
Alle haben wir auf den Auftritt von Nello beim Supertalent gewartet.

Doch was seit her in den sozialen Netzwerken wieder abgeht geht. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.
Sowas nennt sich Community und ist stolz auf einander. Das sind die selbe Art Menschen, die Jasmin alias Dampfeuphorie damals runtergemacht haben. Jetzt wird sich in den deutschen Gruppen über den Österreicher lustig gemacht. Jeder hängt sich am Wort Rauch oder E-Zigarette auf, dabei sind das Begriffe, die man auch außerhalb unsere Dampfuniversums versteht.

Das Bohlen die E-Zigarette als erstes Kacke findet, darüber verliert ja keiner ein Wort. Der junge Vaper wird niedergemacht in einem regelrechtem Shitstorm, von dem er hoffentlich am wenigsten mitbekommt. Wie das ist eine Zielscheibe im Social Media zu sein, können sich die ganzen Schaumschläger kaum vorstellen. Hauptsache laut „Ich kanns besser“ schreien, aber in einer Situation in der sie den Beweis dafür niemals antreten müssen.

Was hättet ihr tatsächlich gemacht. Was hättet ihr gesagt auf die Frage ob das nicht auf die Lunge geht? Nello hat hier die beste Antwort gegeben. Nämlich kurz und knapp, dass alles in medizinisch bester Ordnung ist. Die ganzen Brüllaffen im Facebook schmeißen gerne die 95% raus. Aber sag das mal im Fernsehen! Dann kommt vielleicht erzähl mir mehr und dann will ich mal sehen, wieviele von den ganzen Experten, mehr als die Schlagzeile kennen. Hier auf der Seite links oben könnt ihr euch gerne mal die 111 Seiten auf Deutsch reinziehen.

Und dann schauen wir mal wie sattelfest ihr danach sein.

Eure Kommentare sind rassistisch gegen Österreicher und einfach nur dumm und nichtssagend.

Und es steckt nichts dahinter. Was habt ihr bisher gemacht um das Ansehen der Dampfer außerhalb der Community zu verbessern. Vielleicht Leute angestänkert, die sich vom Dampf belästigt fühlten. Ja das gibts und das ist absolut in Ordnung. Oder Youtuber verarscht die Asperger haben (hats ja leider auch schon gegeben), auf Facebook Menschen mit Dyslexie aus einer Gruppe gemobbt.

Das ist keine Community. Das ist eine Schande.

Veröffentlicht am

Keine Angst, das ist nur Dampf

http://www.dampfdiday.de/fuer-erfinder-dampfdiday/

Der DampfDiDay steht im Zeichen des Tag des Erfinders. Das passt gut zu einem Gedanken der mir durch den Kopf geht .

3 wichtige Erfindungen für mich: Der Weblog, die E-Zigarette und unser eigenes Liquid.

Warum in dieser Reihenfolge. Nun in dieser Reihenfolge hat es für mich begonnen. Mein erster Blogeintrag hatte nichts mit Dampfen zu tun, den das Dampfen war mir da noch völlig unbekannt. Es ging um banale Themen die mich hier und da beschäftigt haben.

Daher möchte hier ein bisschen auf die Geschichte des Blogs eingehen. Eine kurze Recherche zeigt, dass dieser in den 90ern bereits das erste Mal auf der Bildfläche erschien. Ich kann mich selbst noch an den Informatikunterricht erinnern, damals fand man beim Surfen sogar noch jede Menge Blogs, denn das Internet für die Massen war noch jung und wurde in erster Linie mit den eigenen Erfahrungen befüllt. Heute müssen wir unsere Blogs (wenn wir gelesen werden wollen) nach dem SEO ausrichten.

Wichtige Schlagwörter verwenden, die sozialen Medien nutzen um sie zu verbreiten und vieles mehr, aber der Blog ist wichtiger den je, aus dem Onlinetagebuch wurde eine Stimme, die weltweit gehört werden kann. Und diese Stimme müssen wir nutzen. Wir können die öffentliche Wahrnehmung positiv beeinflussen. Wir können Fakten die andere verschweigen eine Plattform bieten.

Für mich ist der Blog die wichtigste Erfindung seit es das Internet gibt, vor allem die einfache Anwendung durch CMS Systeme wie WordPress. Der kostenlose Webspace um mit den niedrigsten Vorsetzungen einen Blog zu betreiben.

Die 2. wichtige Erfindung für mein Leben ist die E-Zigarette durch Hon Lik. Es gab schon vorher in den 1960er Jahren Ansätze zur rauchlosen Zigarette, aber Hon Lik hatte die richtigen Voraussetzungen (ein Familienmitglied, dass an den Folgen des Tabakrauchens verstarb). Und die E-Zigarette ginge es mir heute sicher nicht so gut. Ich kenne mindestens 2 Menschen, die vermutlich schon tot wären, wenn die E-Zigarette nicht wäre. Und dabei ist es egal wie wir sie bezeichnen. Wichtig ist der Inhalt. Und hier kommt auch wieder der Blog ins Spiel. Es gibt Millionen Menschen die E-Zigaretten nutzen und wissen, dass es für ihre Gesundheit besser ist, als das Tabakrauchen es war. Aber diese Stimmen sind noch immer zu leise. Genauso wie es wichtig ist zu sagen „Keine Angst, das ist nur Dampf“ wenn man merkt wie Leute das Gesicht angesichts unserer Wolken und Wölkchen verziehen und vielleicht die Gelegenheit erhält, eine falsche Meinung richtig zu stellen. Genauso wichtig ist der Blog als Medium um die ganze Welt zu erreichen und zu sagen: „Keine Angst, das ist nur Dampf“. Ich behaupte sogar in manchen Städten mit ihrer schlechten Luftqualität ist Dampfen wie atmen. Es hat keine negativen Auswirkungen.

Die E-Zigarette regt immer wieder die kreativen Geister der Gesellschaft an.  Hilft so manchen (auch mir) sich selbst zu verwirklichen. Sei es im Handwerk als Modder, Driptipsdesigner, Liquiddesigner oder als Blogger und Redakteur. Durch keinen Blog und meine dadurch entstandenen Kontakte, konnte mein Mann sein eigenes Liquid verwirklichen und es geht noch weiter, ich habe dadurch die Hoffnung wieder gefunden, dass ich alles erreichen kann, wenn ich mich nur genug anstrenge.

Ich möchte diesen Blog nutzen um Hon Lik zu sagen:

Danke!

Egal was danach kommt, auch wenn er sein Patent verkauft, auch wenn wir einen harten Kampf gegen die Politik führen. Wäre Hon Lik nicht gewesen, wäre ich heute nicht die, die ich bin und ich bin stolz auf das was aus mir geworden ist. Ich bin eine Kämpferin geworden. Ein Mensch der mit offenen Augen durchs Leben geht und Missstände anspricht wo immer ich sie finde.

Und ich habe Menschen kennengelernt die den selben Kampf bestreiten. Einige parallel andere gemeinsam. Das ist gut uns wichtig.

Und für alle die keinen eigenen Blog haben, aber trotzdem was zu sagen, habe ich bereits eine Idee, die über alle soziale Medien hinweg funktionieren soll, wenn sie umgesetzt ist.

Erfinden wir die Welt gemeinsam neu und machen wir sie zusammen besser.

Danke fürs Lesen, danke für jeden Kommentar und jedes mal teilen.

Lg und Vape On

Eure „Lilith“