Veröffentlicht am

Ja ich verstehe es, aber….

Ich hab jetzt lange überlegt ob ich was schreibe. Inzwischen ist es ein ziemlich heißes Eisen geworden, wenn man eine abweichende Meinung hat. Was das angeht, Respekt an Regierung und Medien. Hätte ich nicht erwartet, dass ihr soviele Leute mit so restriktiven Maßnahmen auf eure Seite zieht. Ich hätte erwartet, dass mehr Leute um ihre Freiheit kämpfen.

Dieser Kampf wurde effizient unterbunden. Denn wer dagegen ist, wird automatisch mit Leugnern und Impfgegnern in eine Ecke gedrängt. So ist es aber nicht.

Es ist folgendermaßen.

  1. Ich weiß, dass Coronaviren existieren, das haben sie immer und werden sie immer. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen nicht schon früher an Coronaviren gestorben sind.
  2. Fakt ist, dass Covid-19 bis dato der einzige Erkältungs-Virus ist, auf den wir extra testen lassen. Auch die Grippe kann für Risikopatienten tödlich sein, trotzdem gibt es keine Vorsichtsmaßnahmen oder Impfpflicht in Pflegeheimen, das heißt es gibt sie schon, sie sind nur nicht stattlich verordnet worden. Der gesunde Menschenverstand hat es einem gesagt, dass man sich darum kümmern muss. Es gibt aber keine Tests oder Quarantäne für Grippekranke. Wieso eigentlich nicht? Es gibt außerhalb vom Pflegebereich genug Berufsfelder wo regelmäßig krank gearbeitet wird und dementsprechend sich dort die Grippe ausbreitet. Sogar als ich noch im Büro gearbeitet habe, gabs jedes Jahr eine Welle an Krankenständen, weil sich alle gegenseitig angesteckt haben.
  3. Tests sind für Krankheiten mit diffusen Symptomen, man macht sie um eine Erkrankung zu identifizieren, die man behandeln kann. Ja TV ist kein optimales Beispiel, aber da man bei Dr. House sehr genau recherchiert hat, einfach mal daran denken, in der Diagnostik testet man erst zuletzt auf die nicht behandelbaren tödlichen Krankheiten. Denn der Test verschwendet wertvolle Zeit, falls es doch was anderes ist.
  4. Ja Hygienemaßnahmen, Abstand und auch Masken sind gute Mittel um die Ausbreitung von Viren zu verhindern. Jedoch sollten alle diese Maßnahmen im gegenseitigen Einverständnis auch auf freiwilliger Basis möglich sein.
    Es zu verordnen und dann ein paar schwarze Schafe rauszupicken um es so hinzustellen als wären wir dazu nicht fähig ist eine falsche Darstellung. Wir sind sehr wohl in der Lage Verantwortung zu übernehmen, aber auch frei zu entscheiden wann wir welche Maßnahmen anwenden. Es gibt Masken zum Selbstschutz, es gibt Desinfektionsmittel und Handschuhe und jeder kann selbst entscheiden ob er diese verwenden möchte.
  5. Beim privaten Treffen, treffen sich üblicherweise nur Menschen, die eine ähnliche Meinung vertreten. Wenn jemand beruflich keinen Abstand halten kann, ist es nachvollziehbar wenn er dies privat wünscht um niemanden zu gefährden. Wer dies nicht versteht, dessen Abstand muss man einfach auf unendlich ausdehnen.
  6. Im Öffentlichen Raum sollte man Abstand halten, vor allem zu Personen die man nicht kennt. Das gebietet schon die Höflichkeit, ja es stimmt manche haben kein Gefühl dafür. Da muss man eben auch mal den Mund aufmachen (ja fällt mir auch schwer, aber man lernt es). Jedoch seh ich nicht ein, dass der Staat mir reinredet wenn ich jemanden treffe und umarme, der dies ebenso möchte wie ich. Wir hätten uns ja auch zu Hause treffen können wo der Staat nicht reinreden kann (Verordnung hin oder her, wo kein Kläger da kein Richter)
  7. Hängt euch nicht an den falschen Zahlen auf.

Erst jetzt ist Schweden an dem Punkt an dem sie einen Lockdown für notwendig halten, wir haben bereits den 3. Lockdown. Wenn man Österreichs 8 Millionen Schwedens 10,5 Millionen gegenüberstellt, sieht man schnell, dass unsere Lockdowns das Problem nur nach hinten verschieben.
Was wir brauchen sind nachhaltige Lösungen. Hygienekonzepte für alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Und definitiv mehr Flexibilität. Weniger Tests und mehr Konzentration auf die Behandlung (Symptome mildern) und Vermeidung (Impfung). Und einen Ausbau unseres krankgeschrumpften Gesundheitssystems.
Ein Lockdown vermeidet keine Infektionen, er verschiebt sie nur. Der Winter wird vorbei gehen, die Zahlen werden sinken und im nächsten Herbst haben wir dann wieder einen Lockdown nach dem anderen?

Gebt den Menschen wieder Verantwortung für ihr eigenes Leben in die Hand. Macht ihnen klar, dass sie sich selbst schützen können, verlangt nicht zu Lasten von Selbstschutz andere zu schützen. Denn am Ende ist sich jeder selbst der nächste. Und wenn ich eine FFP3 mit Ventil tragen will um mich selbst zu schützen und nicht die anderen, ist das auch mein Recht. Wenn ich mich effizient selbst schütze bin ich ja für andere auch keine Gefährdung mehr.

Und das gilt für alle. Jeder hat die Möglichkeit sich selbst zu schützen und muss daher andere nicht verantwortlich machen. Der Fremdschutz gilt nur für die Schwachen, die sich selbst nicht schützen können. Aber auch diese haben Rechte. Das Recht auf diesen Schutz zu verzichten. Das Recht ihre Lieben zu umarmen. Jeder ist für sein Leben verantwortlich. Wenn der Staat so eingreift wie er es tut, dann lässt er uns dahin vegetieren. Im Prinzip hängen wir alle an der Herz-Lungen-Maschine des Staates der nicht bereit ist, sie abzuschalten und zu sehen ob wir selbstständig weiteratmen können.

Veröffentlicht am

Ausverkauf im Onlineshop

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und war für uns alle ein hartes Jahr. Wir haben viel versucht, aber am Ende macht es uns die TPD2 und die kommende TPD3 unmöglich mit unserem kleinen Onlineshop eine gewisse Reichweite zu erzielen. Deshalb werden wir uns 2021 auf den B2B Verkauf und den Launch unserer nächsten beiden eigenen Aromen konzentrieren.

Damit sich das ganze trotzdem für auch lohnt, sind alle Produkte außer unseren eigenen Aromen Lilith’s Kitchen 1-5 ab sofort stark reduziert. Wir werden den Shop bis zum 31.3.2021 offen lassen, danach werdet ihr hier wieder den Blog an erster Stelle sehen.

Die Produkte von Vapeflow und LopLiquids gibt es unseres Wissens nach leider sonst nirgendwo. Die anderen Produkte könnt ihr danach weiterhin in vielen guten Offlineshops finden.

Also nutzt die verbleibende Zeit und deckt euch ein, wenn was für euch dabei ist.

Lilith’s Kitchen wird weiterhin bestehen unsere bekannten und später auch die neuen Aromen bekommt ihr unter anderem bei Dampfbar und Dampfvilla und in Zukunft hoffentlich auch bei anderen Shops. Wie immer gilt, hat euer Offi nicht was ihr sucht, dann fragt einfach danach. Wir freuen uns über jeden Händler der uns kontaktiert.

Veröffentlicht am

Bye Bye, PayPal

Heimlich still und leise haben wir uns nun von PayPal verabschiedet.

Alternativ haben wir die Banküberweisung wieder als Zahlungsart eingetragen.

Für alles weitere steht euch weiterhin Klarna zur Verfügung, die ohnehin alles abdecken.

Es tut uns leid, aber bevor PayPal unser Konto sperrt, weil sie den Unterschied zwischen Liquid und Aroma nicht kennen, haben wir lieber alle unsere PayPal Abos umgestellt und werden das Konto auch demnächst schließen.

Als Zeichen gegen die Diskriminierung von E-Dampfern und Shops empfehlen wir jedem sich ebenfalls die Zeit zu nehmen.

Die meisten Shops bieten ohnehin Alternativen an.

Auch Netflix und Co. bieten andere Zahlungsmittel an.

Mit jeder PayPal Zahlung die ihr tätig verdient PayPal mit (was natürlich logisch ist). Wir sollten dieses Unternehmen aber nicht aus Bequemlichkeit weiter unterstützen.

In diesem Sinne, bleibt gesund. Freut euch auf unsere CyberMonday Angebote (da gibt’s dann 1+1 gratis) und sch*** auf PayPal.

Veröffentlicht am

Das Wort zum Sonntag

Während ich diese Worte schreibe, sitze ich alleine im Geschäft. Es ist Samstag. Die Regale sind gefüllt. An der Tür hängt ein Zettel und die Kunden, die zielstrebig darauf zusteuern, bleiben stehen, lesen was da steht und ziehen enttäuscht von dannen. Einige rufen gleich die Nummer an, die da steht und ich unterhalte mich mit ihnen über die Lage.

Es ist Shutdown und wir Dampfer stehen wie immer alleine da. Der Kunde da draußen, ich hier drinnen.
Die Arbeit endet ja auch nicht wenn man keine Kunden empfangen darf.
Es kommt immer noch Ware an. Es gibt genug was liegen geblieben ist und erledigt werden muss. Und wir bleiben erreichbar am Telefon und per E-Mail. Montag bis Samstag ist immer jemand da.

Natürlich reduziert sich durch den geschlossenen Handel die Zahl der Kontakte. Aber ob das wirklich effektiv was bringt? Schließlich verbringt man kaum Zeit in Geschäften. Es geht schnell rein und schnell raus. Ich bezweifle, dass sich in den letzten Wochen irgendjemand bei uns mit Corona infiziert hat, wir und unsere Kunden tragen konsequent Masken. Wir haben viel Platz und halten Abstand.

Und nur die Ankündigung des Shutdowns hat bei uns und vielen anderen betroffenen Fachhändlern zu chaotischen Zuständen geführt. Zu langen Wartezeiten und vielleicht war wirklich jemand dabei, der inzwischen festgestellt hat, dass er positiv ist und sich nun fragt, ob er sich in dem Trubel angesteckt hat oder ob er jemand anderen bereits da angesteckt hat. 

Aber darum gehts gar nicht. Es geht um das, was mich schon im letzten Shutdown gestört hat. Ich schätze, dass es am Land natürlich anders ist, aber in der Stadt ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum Trafiken offen haben, während E-Zigarettenläden schließen mussten.

Und das aus mehreren Gründen.

  1. Der Platz, die meisten Trafiken haben keine 10m² oft sind es vielleicht 4. Es kann also maximal eine Person rein und trotzdem kann der Abstand zum Verkäufer nicht eingehalten werden. Und man sollte bedenken, dass es sich bei diesen zu 50% um Menschen mit Behinderung handelt. Und einige davon sind sicher auch Teil der Risikogruppe gerade bei Corona.
  2. das Sortiment, die Sortimentsfrage kommt ja auch zwischen Fachhandel und Diskonter immer wieder auf. Während H&M, Bauhaus und Co. geschlossen haben, kann man bei Hofer, Lidl und Co. Klamotten, Werkzeug und Elektronik kaufen. Das gilt natürlich auch für Liquids und E-Zigaretten, die in größeren Trafiken vertreten sind (nur meist zu deutlich höheren Preisen als im Fachhandel). 
  3. das Sortiment, nein ich mache hier keine Doppelnennung, sondern es geht um das Argument, dass man in der Trafik notwendige Ware bekommt. Zum Beispiel Zeitungen mit denen man sich informiert. Nun ist es aber so, dass es heutzutage in einer Trafik außer Zigaretten nichts mehr gibt, was es nicht auch in den ebenfalls offenen Läden, wie Post und Lebensmittelhandel gibt.
  4. der Versand, während frische Waren, wie Essen geliefert und auch abgeholt werden darf und der Handel generell bei den meisten Produkten auch auf den Versand zurückgreifen kann um zumindest einen Teil des Umsatzverlustes abzufedern, wird auf die Dampfer wieder (absichtlich?) vergessen. Denn wir haben das TNRSG, dass den Versandhandel verbietet. Dabei wäre Shutdown Grund genug dieses Verbot zumindest temporär aufzuheben.
  5. die Automaten. Es gibt Zigarettenautomaten, damit man zu jeder Tages- und Nachtzeit Zigaretten kaufen kann (was generell bedenklich ist und den Leuten sicher nicht hilft aufzuhören). E-Zigaretten sind zu komplex um sie im Automaten zu verkaufen. Alleine die Vielfalt an Verdampferköpfen und Pods und die unterschiedlichen Packungsgrößen sind gar nicht tauglich für Automaten und die Warenwerte wären auch zu hoch, da lohnt sich das gar nicht, weil man eine teure Versicherung bräuchte, falls der Automat aufgebrochen wird.

Aus diesen Gründen lautet mein Appell, Gerechtigkeit und Sicherheit für alle. Entweder werden die Trafiken geschlossen oder die Dampfshops geöffnet, die aktuelle Regelung ist diskriminierend, sie bevorzugt Raucher, obwohl der Staat doch immer so tut als wollte er das Rauchen eindämmen. Diese Regeln sind nicht für die Gesundheit gemacht, sonst hätte ich nicht gehört, dass Waffenläden offen haben und gestern am Heimweg noch gesehen, dass sogar wein&co offen hat (und Wein gehört nun wirklich nicht zu den lebensnotwendigen Produkten, genauso wenig wie Zigaretten). Aber den Leuten Zugang zu deutlich weniger schädlichen E-Zigaretten zu verwehren, während sie Zigaretten weiterhin rund um die Uhr erhalten können, während ein Virus eingedämmt werden soll, das die Lunge angreift, dass ist weder gerecht noch gesund. Ihr habt die Wahl auf welcher Seite ihr steht.

Alles was der Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit dient, sollte auch im Shutdown geöffnet bleiben. Dazu gehört neben Fitness, Sauna und Co. auch das Dampfen, denn es schützt vor dem Rauchen, dass mitverantwortlich für die 3 häufigsten Todesursachen ist und damit Corona vor Neid erblassen lassen würde.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wir räumen auf

und machen Platz für neues. Das Jahr 2020 nähert sich seinem Ende. Zeit für uns die Aromenbestände zu leeren und Platz für neues zu machen.
Deshalb könnt ihr eure Bestände jetzt füllen und zwar zum Einkaufspreis.

Einfach auf %SALE% klicken und los shoppen.

Für 2021 haben wir eine Erweiterung unserer Hausmarke Lilith’s Kitchen – Mix&Enjoy geplant.

Seht hier schon die Klassiker im neuen Gewand und freut euch auf neue leckere Aromen, wie ihr sie sonst nirgends finden werden. Manche würden sagen ich bin heikel, aber ich sage ich bin ein Aromagourmet und ihr seid es ebenso.

Veröffentlicht am

Happy Halloween

Für alle Abonnenten gibts heute 25% Rabatt mit dem Code Halloween2020 auf die gesamte Bestellung.
Einlösung einmal pro Kunde.

Also schnell sein, gilt nur bis Mitternacht.

Liebe Grüße aus der Hexenküche

Eure Lilith

Veröffentlicht am

Black Friday 2020

Letztes Jahr haben wir darauf verzichtet. Aber Corona hat jeden von uns hart getroffen.

Deshalb wird es dieses Jahr einen Black Friday Sale bei Lilith’s Kitchen geben.

Freut euch auf Prozente, Prozente, Prozente.

Abonniert uns jetzt um per Mail informiert zu werden wenn es los geht und nichts zu verpassen.

Rabatte auf alles, sogar auf bereits reduzierte Artikel.

Black Friday ist dieses Jahr am 27.11.2020.

Veröffentlicht am

Der Fehler in der Logik des TNRSG

black smartphone displaying error

Das TNRSG also Tabak- und Nichtraucherschutzgesetz regelt viele Dinge die sowohl Raucher als auch Dampfer betreffen.

Unter anderem auch das wo man rauchen und dampfen darf bzw. wo überall nicht.

Obwohl das Dampfen keinen passiven Schaden anrichten kann, wird es wie das Rauchen in Österreich nirgends mehr gestattet, so will es das Gesetz.


Aber unabhängig davon, dass es unwissenschaftlich ist Rauchen und Dampfen hier gleichzustellen, gibt es einen Teil dieses Rauchverbots, der eindeutig nicht dem Schutz der Nichtraucher dient sondern nur der Gängelung und Bevormundung von Rauchern und Dampfern.

Und dieser Teil ist das Verbot des Rauchens und Dampfen in Clubhäusern und Vereinsheimen.

Ein Verein, nennen wir ihnen jetzt mal „die Dampfer“, der sich trifft um sich über sein Hobby auszutauschen und dabei zu dampfen, der schadet weder im wissenschaftlichen Sinne noch im gesetzlichen Sinne einem Nichtraucher/dampfer, da es sich bei den Mitgliedern nur um Dampfer handeln kann.

Das gleiche gilt natürlich auch für Raucher oder Sishaclubs.

Das heißt also, wenn ich einen Verein gründe, mir dafür ein Lokal anmiete und dort meine dampfenden Mitglieder zu regelmäßigen Versammlungen einlade und die Verpflegung aus Mitgliedsbeiträgen finanziere, dann ist dies eigentlich etwas, dass den Gesetzgeber tatsächlich nichts angehen würde. Niemanden wird geschadet, es gibt keine Arbeitnehmer oder sonstige Nichtraucher bzw. Kinder, die geschützt werden müssen.

Der einzige Grund des Staates in die Vereinstätigkeit einzugreifen ist wenn Gesetze gebrochen werden, also hat sich der Staat einfach ein Gesetz dafür gebastelt um Dampfer, Raucher oder Sishavereine komplett zu verhindern.

Die Sishavereine haben da auch zu Beginn einige Anträge beim VfGH eingebracht, die allesamt abgeschmettert wurden, weshalb ich auch an deren Kompetenzen zweifle.

Das Rauch/Dampfverbot in Vereinsheimen und Clubhäusern ist ein nicht zu rechtfertigender Eingriff in die Privatsphäre.

Es macht auch alles nur schwieriger und drängt Dampfer, wie Raucher in die Kriminalität ab.

Denn als Privatperson kann ich natürlich trotzdem eine kleine Halle mieten, dort Tische und Stühle aufstellen, Essen und Trinken besorgen und dann alle meine dampfenden Freunde einladen.

Aber wenn ich das finanzieren will, muss ich natürlich auch einen Obulus von den Teilnehmern verlangen und da steht dann schnell mal die Finanz auf dem Plan.


Auch ohne nachweisbaren Gewinn wirft diese dir dann Steuerhinterziehung vor und auch ohne Gewerbe oder Verein kommt dann die AGES und zeigt dich an wegen Unterwanderung des TNRSG, was vermutlich auch der Grund ist, warum so etwas nicht mehr gemacht wird.

Aber der Staat geht noch viel weiter. Selbst der einzelne Dampfer wird kriminalisiert obwohl das TNRSG eigentlich für private Bürger nicht sonderlich bindend formuliert ist.

Zum Beispiel ist im Gesetz immer nur von Hersteller, Importeur und Händler die Rede, der Verbraucher ist eigentlich der zu schützende im Gesetz.

Und es gebietet eigentlich der Hausverstand, dass ein Verbraucher nur etwas per Versandhandel erhalten kann, wenn es ein Händler anbietet.


Trotzdem werden auch Verbraucher nach dem TNRSG angezeigt, wenn sie Waren bestellen und diese durch den Zoll abgefangen werden. Im Gegensatz zu den sichtbaren Rauchverbotszeichen an öffentlichen Orten, kann der Verbraucher bei einem Onlineshop, der zum Teil sogar bewusst eine Aufmachung hat, die den Eindruck erweckt aus dem eigenen Land zu stammen, nicht wissen, dass der Handel untersagt ist bzw. dass die Ware überhaupt beim Zoll landen wird und vor allem muss er es auch nicht wissen.

Als Bürger muss ich mich an das bürgerliche Gesetzbuch halten (auch wenn niemand den kompletten Inhalt kennen kann) und das Strafgesetzbuch regelt wie zu bestrafen ist, wenn ich stehle, lüge oder betrüge etc.

Aber das TNRSG unterliegt dem Verwaltungsstrafgesetz und hier steht:

„Unkenntnis der Verwaltungsvorschrift, der der Täter zuwidergehandelt hat, entschuldigt nur dann, wenn sie erwiesenermaßen unverschuldet ist und der Täter das Unerlaubte seines Verhaltens ohne Kenntnis der Verwaltungsvorschrift nicht einsehen konnte“

Mit anderen Worten, während mich das Nichtraucherzeichen auf das Rauchverbot hinweist und ein zuwiderhandeln somit willentlich geschieht, klebt auf meinem Internetrouter keine Plakette, die mich darauf hinweist, welche Produkte ich online nicht erwerben darf.

Dies betrifft ja nicht nur Produkte für Dampfer, ich höre immer wieder von seltsamen Bestimmungen beim Zoll für Produkte, die man nicht nach Österreich einführen darf.

Die kann man nicht alle kennen. Und während man wenn man auf Reisen geht, eine Informationspflicht hat, welche Produkte man auf dem Rückweg mitnehmen darf, gibt es so eine Informationspflicht nicht wenn man das Internet betritt.

Die AGES stellt also Anzeigen aus obwohl bei jeder Verwaltungsübertretung im Onlinehandel erst mal davon auszugehen ist, dass man sich dieser nicht bewusst ist. Laut AGES ist man als Verbraucher aber mittelbarer Täter, weil man durch das Absetzen der Bestellung, den Händler zum Versandhandel anstiftet, was natürlich Quatsch ist, wenn der Onlinehandel bereits besteht.

Würde ich natürlich einen Shop ohne Onlinehandel anrufen oder anmailen, dass sie mir ein Produkt zusenden sollen, wäre dies grundsätzlich eine aktive Aufforderung, aber noch immer kein Beweis, dass mir eine Verwaltungsübertretung bewusst war.

Ich muss ganz ehrlich sagen, hätte ich die Kohle würde ich wohl meine Zeit vor Gericht verbringen um diese ganzen Ungerechtigkeiten durch zu fechten.

Es würde mir aber schon reichen, wenn die Politiker einsehen, dass Versandhandelsverbot keinen Jugendschutz gewährleistet (das tun schon Eltern, die ihren Kindern keine Kreditkartendaten an die Hand geben) und das Dampfer unter sich keinen Nichtraucherschutz brauchen.

Vorschlag zur Güte, Versandhandel erlauben aber mit Einschränkungen. Nur mit Onlinezahlungsmittel, die ausschließlich Erwachsenen zur Verfügung stehen.

Zum Beispiel keine Möglichkeit der Sofortüberweisung für Jugendkonten bei Onlineshops mit einer ab 18 Plakette. Ich bin sicher das ließe sich technisch umsetzen.

Bei Paypal kann man sicher auch prüfen ob das Konto mit der Bankkarte eines Erwachsenen verifiziert wurde.

Es gäbe also genug Möglichkeiten die Verantwortung in der Hand der Eltern zu lassen.

Und Clubs und Vereine für Dampfer und Raucher dürfen in ihren eigenen Räumlichkeiten rauchen und dampfen, solange keine externen Mitarbeiter für die Veranstaltungen benötigt werden.

Veröffentlicht am

Endlich da!

Endlich sind sie angekommen. Vorerst 10 Stück von jeder Sorte. Bei entsprechendem Bedarf aber gerne mehr.
Gibts noch andere Aromen, die ihr gerne im Shop sehen wollt. Einfach schreiben.

Per Mail an office@lilithskitchen.at