Geimpft, genesen vs. getestet

Warum uns 3G nicht weiterbringt.

Im Prinzip ist es einfach und das Donauinselfest macht es vor. Alle müssen dort einen PCR Test vorweisen egal wie der Impf bzw. Antikörper Status ist. Und das ist auch gut so.

Warum? Einfach weil, wenn sich nur die nicht genesenen oder geimpften Testen lassen, wir auch nur deren Infektionsstatus kennen. Für die anderen beiden Gruppen wird dieser nur als negativ angenommen. Aber Fakt ist, dass weder Impfung noch bereits erfolgte Erkrankung vor einer Infektion schützen und somit kann jeder Geimpfte oder Genesene, andere anstecken. Und bei einem großen Event mit mehr als 1000 Leuten kann das schnell zum Boomerang werden . Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist geimpft oder genesen. Das heißt mehr 50% potentielle Überträger, die nach dem Inselfest die Viren wieder weiter tragen.

Es ist also gut wenn bei großen Veranstaltungen weiterhin Tests verlangt werden.

Und es ist gut wenn in Risikobereichen Ungeimpfte zum Schutz vor einer Infektion FFP2 Masken tragen. Das gilt vor allem für die Öffis.

Allerdings finde ich es im Handel nicht notwendig, da man dort immer Abstand halten kann.

Andererseits stelle ich mir folgende Rechtsfrage, wenn ich einen gültigen PCR Test mit mir führe und geimpft bin, kann man dann noch Strafen verhängen wenn entgegen der Verordnung keine FFP2 Maske in den Öffis getragen wird? Schließlich kann man nachweisen, dass man kein Infektionsrisiko für andere oder für sich ist? Ich würde sogar im Pilotversuch auf Maskenfreiheit für PCR Getestete überall setzen. Dies wäre ein interessantes Experiment, denn es würde viele zum Testen animieren. Aber man könnte genauso dasselbe für Geimpfte einführen um die Impfrate zu verbessern. Nur beides gleichzeitig geht nicht.

Stattdessen kriegen wir halt nichts von alledem. Schade.

Ab morgen also wieder FFP2 tragen und lasst euch Impfen, bitte bitte bitte. Macht es einfach.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.