Menstruation, die natürlichste Sache der Welt – immer noch ein Tabu?

Grundsätzlich bin ich, obwohl ich eine Frau bin, niemand der sich als besonders weiblich sieht. Aber wenns um das Thema Menstruation geht, dann feier ich gerne auch mal meine Weiblichkeit. Das liegt auch daran, dass ich schon einiges durchgemacht habe.

Früher war die monatliche Periode für mich einfach nur ein nerviges Ding, dass man eben haben muss und ich habe meinem Körper einiges zugemutet um sie nicht zu haben.

Ich habe über 7 Jahre mit der Hormonspritze verhütet und war glücklich keine Periode zu bekommen, bis ich aufgrund der Nebenwirkung (Östrogenmangel) eine Hormoncreme für meinen Intimbereich kaufen musste, weil ich unter Scheidentrockenheit litt (ja es wird noch schlimmer, besser jetzt aufhören, wer sowas nicht lesen will).

Also habe ich damit aufgehört und bin später auf die Pille umgestiegen, die Pille sorgte für Migräne während der Tage, also bin ich auf eine andere Pille umgestiegen, die die Periode wieder komplett ausgesetzt hat. Dann hab ich mal eben 20 Kilo zugenommen (bin ich bis heute auch nicht wirklich los geworden).

Also hab ich nach einer Alternative gesucht, mein klares Ziel war, dass ich keine Periode will. So kam es dann zur Hormonspirale. Und das Tabu um das es hier geht betrifft ja nicht bloß die Menstruation sondern auch die Verhütung.

Über kein Medikament (und Verhütung ist nun mal nichts anderes) wird man so schlecht aufgeklärt wie hormonelle Verhütungsmittel.

Ganze 4 Jahre hatte ich meine Spirale. Doch ich litt immer mehr unter den Hormonen und wollte endlich das damit Schluss ist. Tatsächlich war ich seit meiner Pubertät nie ohne hormonelle Präparate. Ich bekam schon welche mit 13 Jahren von der Ärztin, weil ich Brüste hatte und sie der Meinung war, man müsse dafür Sorgen, dass auch der Rest von meinem Körper bei der Geschlechtsreife mal los legt.

Wie dumm das war, konnte ich damals ja nicht wissen.

Als ich die Spirale schließlich entfernen lies und mich endlich auf hormonfreie und dauerhafte Lösungen konzentrierte hatte ich erst Angst. Wie lange würde es dauern bis ich wieder meine Tage bekomme, bis ich einen richtigen Zyklus habe, wie stark würde es werden, wie schmerzhaft so ganz ohne jede hormonelle Abmilderung?

Und wisst ihr was passiert ist? Nichts. Ich bekam 3 Wochen nach der Entfernung der Spirale meine Periode und seither kommt sie pünktlich wie ein Uhrwerk ist mittelstark und kaum schmerzhaft.

Und um das Tabu nochmal anzusprechen, ich habe mir auch endlich Gedanken gemacht. Ich mochte weder Tampons (Fremdkörper auf deren Tragedauer man achten muss) noch Binden ( weil die in meinen bequemen Panties nicht halten). Also ging ich zum ersten Mal auf den Erdbeerwoche Onlineshop (kein Affiliate) und habe mir nachhaltige waschbare Periodenslips gekauft. Das fand ich zwar ungewöhnlich und vor allem ältere Frauen die noch die Regelhöschen aus ihrer Jugend kennen sind vermutlich erstmal abgeschreckt, aber ich habe es nie bereut.

Meine Periode dauert 3 Tage. Für diese 3 Tage habe ich 3 Slips. Die nicht nur alles aufsaugen und trotzdem trocken bleiben sondern auch unangenehme Gerüche ( da bin ich gerade während der Periode mega empfindlich drauf) gut ausfiltern. Nach 3 Tagen wird die Wäsche gewaschen die Slips sind ready fürs nächste Mal.

Für stärkere oder längere Blutungen kann man sich ja einfach mehr Slips besorgen oder auch eine Menstruationstasse (hab ich nicht getestet, ich mag wie gesagt keine Fremdkörper in meiner Vagina) oder Stoffbinden als zusätzlichen Schutz.

Aber was man ganz sicher nicht braucht, ist sich zu schämen oder pinke Handschuhe um seine Tampons unauffällig zu entsorgen, Frauen denen ihre eigene Periode so unangenehm ist kann ich nur raten sich mit der Literatur vieler begabter Frauen auseinander zu setzen um diese falsche Scham abzubauen und Männern, die glauben uns solche Produkte erfinden zu müssen, die noch mehr Müll produzieren, sollten sich wirklich ein anderes Geschäftsfeld suchen. Wenn ihr Frauen wirklich einen Gefallen tun wollt, dann investiert in nachhaltige Menstruationsprodukte für Länder in denen die Periode leider wirklich ein Tabu ist und Mädchen mehrere Tage im Monat nicht zur Schule können, weil sich ihre Familien sowas nicht leisten können. Investiert in die Unterstützung dieser Mädchen auf dem Weg zur Bildung und ebnet damit den Weg dass sich dieses Tabu endlich auflöst.

Meine Menstruation gehört zu meinem Körper genauso wie alles andere an mir und es gibt keinen Grund sich dafür zu schämen.

Embrace yourselves

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.