Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wenn die Realität wie im Film wirkt

Aktuell fühlt sich der Tag irgendwie seltsam an.

Obwohl die Supermärkte offen haben und auch die Drogerien bleibt man zu Hause.
Es ist als wäre jeden Tag Sonntag und man wartet auf Montag wo das Leben wieder beginnt.
Nur der Montag kommt nicht.

Das Gefühl ist wie wenn man sich einen apokalyptischen Film ansieht.
Für 1 – 2 Stunden lebt man in dieser Welt; am Ende des Films fühlt man es immer noch, aber dann verpufft die Wirkung und die Normalität kommt zurück.

Alles ist irgendwie surreal.

Wäre heute ein ganz normaler Dienstag und ich hätte einfach nur frei, würde ich wahrscheinlich auch nur gemütlich zu Hause abhängen, den Haushalt machen und Fernsehen, eine Kleinigkeit einkaufen.

Eigentlich mach ich ja jetzt nichts anderes. Aber es fühlt sich anders an.

Als es hieß dass die Kultur zum erliegen kommt, hat mich das nicht berührt. Ich nehme nicht daran teil.

Ich gehe nie auf Veranstaltungen. Ich hätte wohl monatelang nichts davon gemerkt.

Aber zu Hause zu sein und einfach nicht die Option haben, dass ich privat in der Dampfbar vorbei schaue und plaudere. Dass ich mir keine Verabredungen mit Freunden ausmachen kann, die wir eh nie einhalten.

Es ist einfach ein seltsames Gefühl. Es kam irgendwie einfach zu abrupt. Man hatte nicht den Eindruck, dass Corona so schlimm wütet. Auf einmal befinden wir uns in einer Situation, die ich mir nie hätte vorstellen können.
Eine Situation, die natürlich nicht annähernd dem entspricht, was meine Großeltern erlebt haben, mir aber zumindest eine Ahnung davon geben, was es bedeutet sich nicht frei bewegen zu können.

Mein innerer Rebell schreit nach Widerstand, meine Vernunft sagt mir, halt dich zurück, es ist eben notwendig, aber ob es das wirklich ist weiß ich ja gar nicht.

Da können sie noch so viele Zahlen im TV bringen, das hilft mir gar nicht.
Ich habe Angst. Angst, dass es lange so bleiben könnte. Dass ich mein normales Leben nicht mehr führen kann. Meine Kollegen lange nicht sehen werde, mit denen ich immer so viel Spaß habe.

Das Fernsehen macht es nicht besser. Die malen auch kein schönes Bild.

Eigentlich hoffe ich nur auf die Meldung, dass es hilft, dass die Verbreitung so stark zurück gegangen ist, dass wir unser Leben wieder aufnehmen können. Gerne mit Sicherheitsabstand, aber mit meinem Kaffee morgens bei Starbucks und meiner Arbeit in der Dampfbar. Und mit dem ständigen Gefühl, dass ich nichts erledigt bekomme weil mir die Zeit fehlt. Denn die Zeit zu haben, sorgt leider auch nicht für die Motivation alles zu erledigen.

Ich will mein normales Leben zurück. Ich hoffe nur, dass es bald Neuigkeiten gibt. Ein Impfstoff wäre toll. Einfach was, damit ich mir keine Sorgen mehr machen muss und morgens wieder ein Grund habe aufzustehen (logischerweise werde ich eh immer noch wach, als würde der Wecker läuten 🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.