Ist die Kindersicherung sexistisch?

graffiti on a white background

Okay haltet mich für verrückt aber der Gedanke muss einem kommen, wenn man als Frau regelmäßig an der Kindersicherung scheitert und warum ist das so.

Weil Kindersicherungen nicht etwa komplizierte Verschlüsse sind, für die man eine Anleitung lesen muss um sie zu öffnen sondern, weil es offenbar eine Norm gibt wie viel Newtonmeter Kraftaufwand man benötigen muss um eine Kindersicherung zu öffnen.

Und ich bin groß und relativ stark. Trotzdem musste mich gestern wieder mit meinem halben. Körpergewicht auf eine Flasche pressen um den geforderter Kraftaufwand zu erreichen. Mein Mann und auch meine männlichen Kollegen haben damit offensichtlich kein Problem.

Liquidflaschen und Kindersicherung

Wo diese Newtonmeter stehen konnte ich nicht herausfinden, aber das hat damals die AGES behauptet als es um eine Liquidflasche ging, die ich auch kaum öffnen konnte.

Ich finde dies bezüglich nur Informationen, dass kindersichere Verschlüsse eben für Kinder das öffnen erschweren sollen, aber für Erwachsene nur eine moderate Anstrengung erfordern sollte. Das diese moderate Anstrengung in meinem Fall oft eine Rohrzange beinhaltet, das ist ja offensichtlich egal.

Gleichzeitig gibt es im Supermarkt Alkohol ohne Kindersicherung. Weil es offenbar reicht, sich darauf zu verlassen, dass das Personal Ausweise kontrolliert. Bei Liquids und Co. reicht es nicht, dass das Handelspersonal diese Kontrollen durchführt.

Obwohl Kinder gar keinen Zutritt haben, hier geht es nämlich darum, dass Kinder zu Hause nicht an Liquids kommen. Da frage ich mich, warum kann man bei Alkohol, die Verantwortung für sichere Verwahrung den Eltern überlassen. Es kommt immer wieder zu Vorfällen, aber bei Liquids braucht man eine Kindersicherung, die es nicht mal bei den meisten Reinungsmitteln gibt. Reinungsmittel sind ja in den Köpfen alter weißer Männer (ja sorry ich weiß es ist eine Verallgemeinerung) für Frauen gemacht.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren. Da draußen gibts sicher einige Frauen, die wie ich oft an der Kindersicherung scheitern oder Männer, die oft helfend eingreifen müssen.

Wie seht ihr das? Ist die Kindersicherung auf Liquidflaschen sexistisch? Oder wie sehen das Eltern. Ist es diskriminierend oder bevormundend, dass man euch nicht zutraut Liquid von euren Kindern fern zu halten, aber Alkohol schon?

Geimpft, genesen vs. getestet

Warum uns 3G nicht weiterbringt.

Im Prinzip ist es einfach und das Donauinselfest macht es vor. Alle müssen dort einen PCR Test vorweisen egal wie der Impf bzw. Antikörper Status ist. Und das ist auch gut so.

Warum? Einfach weil, wenn sich nur die nicht genesenen oder geimpften Testen lassen, wir auch nur deren Infektionsstatus kennen. Für die anderen beiden Gruppen wird dieser nur als negativ angenommen. Aber Fakt ist, dass weder Impfung noch bereits erfolgte Erkrankung vor einer Infektion schützen und somit kann jeder Geimpfte oder Genesene, andere anstecken. Und bei einem großen Event mit mehr als 1000 Leuten kann das schnell zum Boomerang werden . Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist geimpft oder genesen. Das heißt mehr 50% potentielle Überträger, die nach dem Inselfest die Viren wieder weiter tragen.

Es ist also gut wenn bei großen Veranstaltungen weiterhin Tests verlangt werden.

Und es ist gut wenn in Risikobereichen Ungeimpfte zum Schutz vor einer Infektion FFP2 Masken tragen. Das gilt vor allem für die Öffis.

Allerdings finde ich es im Handel nicht notwendig, da man dort immer Abstand halten kann.

Andererseits stelle ich mir folgende Rechtsfrage, wenn ich einen gültigen PCR Test mit mir führe und geimpft bin, kann man dann noch Strafen verhängen wenn entgegen der Verordnung keine FFP2 Maske in den Öffis getragen wird? Schließlich kann man nachweisen, dass man kein Infektionsrisiko für andere oder für sich ist? Ich würde sogar im Pilotversuch auf Maskenfreiheit für PCR Getestete überall setzen. Dies wäre ein interessantes Experiment, denn es würde viele zum Testen animieren. Aber man könnte genauso dasselbe für Geimpfte einführen um die Impfrate zu verbessern. Nur beides gleichzeitig geht nicht.

Stattdessen kriegen wir halt nichts von alledem. Schade.

Ab morgen also wieder FFP2 tragen und lasst euch Impfen, bitte bitte bitte. Macht es einfach.

Vielleicht ein Gedicht

Ist das ein Gedicht? Ich weiß es nicht.

Meine Hormone fahren heute Achterbahn.

Sie haben sich meinen Gefühlen angeschlossen.

Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht.

Weiß nicht was ich tun soll oder wie es weitergeht.

Bin unsicher wie lange nicht mehr.

Soll ich was sagen, ich weiß es nicht.

Will niemanden weh tun aber auch mir nicht.

Ich will nicht weinen aber ich spüre die Tränen.

Wahrscheinlich sieht die Welt in ein paar Stunden wieder besser aus.

Also lass ich es nicht raus.

Ich bin eine starke Frau – ich will aber nicht immer stark sein

photo of woman raising dumbbells

Ich habe immer gelernt stark zu sein. Selbstständig zu sein. Mich selbst um alles zu kümmern, alles auf meinen Namen zu haben. Und es ist gut, dass es die starke Frau immer öfter gibt, dass sie sich nicht scheuen ihre Meinung zu vertreten, in hohe Positionen zu kommen und unabhängig zu sein.

Aber an manchen Tagen will ich keine starke Frau sein. An manchen Tagen will ich mich einfach an jemanden anlehnen können und jede Verantwortung abgeben.

Ich liebe meine Unabhängigkeit, bin stolz, dass sich viele auf mich verlassen und bei mir Rat suchen. Aber ich will nur für mich verantwortlich sein.

Ich glaube Männer haben es auch nicht leicht gehabt, von ihnen wurde auch immer erwartet für Frau und Kind zu sorgen. Nun hab ich keine Kinder (zum Glück 😉). Aber ich habe von Anfang immer die volle Verantwortung übernommen. So hatte ich es gelernt.

Ich glaube aber wir sollten als Gesellschaft langsam voran kommen. Wir müssen lernen alte Muster abzustreifen. Ja wir brauchen die starke Frau. Aber auch starke Männer müssen weiter bestehen. Wir sollten unseren Kindern in erster Linie Selbstständigkeit und Unabhängigkeit lehren.

starke frau, starker mann
Photo by Rebrand Cities on Pexels.com

Ich weiß auch gar nicht worauf ich hinaus will.

Das ist vermutlich auch das Problem. Ich will unabhängig sein, mir nichts sagen lassen, aber trotzdem mich auch mal auf andere verlassen.

Gleichberechtigung heißt nicht, dass ich nicht auch mal schwach sein darf. Ich kann nicht immer stark sein. Leider sind wir von toxischer Männlichkeit geprägt. Für diese Art Mann darf man nur schwach sein und für die andere Art nur stark.

Es läuft darauf hinaus, dass wir unser Beziehungsschema überdenken müssen. Früher und auch heute noch ist Beziehung eine Art Co-Abhängigkeit. Aber Beziehung sollte nicht mehr auf Brauchen sondern auf Wollen basieren.

Man muss zusammen sein wollen, man muss sich aber auch Freiraum geben. Man muss sich anlehnen dürfen, aber man sollte sich nicht immer auf den anderen verlassen. Auch wenn er 100% zuverlässig ist.

Dieser Text ist übrigens nur eine SEO Übung 😉 Wobei er inhaltlich trotzdem stimmt und weil mir noch ein Link fehlt, hier ein Link zu Yoast SEO

Total Eclipse of the heart – Deutsch

pink rose in bloom in close up photography

Heute hab ich mal wieder Bonny Tyler gehört und hatte jetzt einfach Bock den Text auf Deutsch durch zugehen, das meiste ist aus Google Übersetzer nur einiges habe ich angepasst, da die Übersetzung nicht passt.

ab und zu bin ich ein bisschen einsam
Und du kommst nie rum
ab und zu werde ich ein bisschen müde
Dem Klang meiner Tränen zu lauschen
ab und zu werde ich ein bisschen nervös
Dass das beste aller Jahre vergangen ist
ab und zu habe ich ein bisschen Angst
Und dann sehe ich den Blick in deinen Augen
Hin und wieder breche ich zusammen
Hin und wieder breche ich zusammen
Und ich brauche dich heute Nacht
Und ich brauche dich mehr denn je
Und wenn du mich nur festhältst
Wir halten ewig durch
Und wir machen es nur richtig
Denn wir werden nie falsch liegen
Gemeinsam können wir es bis ans Ende des Weges schaffen
Deine Liebe ist die ganze Zeit wie ein Schatten auf mir
Ich weiß nicht was ich tun soll und tappe immer im Dunkeln
Wir leben in einem Pulverfass und versprühen Funken
ich brauche dich wirklich heute Nacht
Die Ewigkeit beginnt heute Nacht
Die Ewigkeit beginnt heute Nacht
Ich habe mich einmal verliebt
Aber jetzt zerbreche ich
Da kann ich nichts machen
Eine totale Verdunkelung meines Herzens
Es war einmal Licht in meinem Leben
Aber jetzt gibt es nur noch Liebe im Dunkeln
Ich kann nichts sagen
Eine totale Verdunkelung meines Herzens
ab und zu zerbreche ich
Hin und wieder breche ich zusammen
Und ich brauche dich jetzt heute Nacht
Und ich brauche dich mehr denn je
Und wenn du mich nur festhältst
Wir halten ewig durch
Und wir werden es nur richtig machen
Denn wir werden nie falsch liegen
Gemeinsam können wir es bis ans Ende des Weges schaffen
Deine Liebe ist die ganze Zeit wie ein Schatten auf mir
Ich weiß nicht was ich tun soll, ich tappe immer im Dunkeln
Wir leben in einem Pulverfass und versprühen Funken
ich brauche dich wirklich heute Nacht
Die Ewigkeit beginnt heute Nacht
Die Ewigkeit beginnt heute Nacht
Ich habe mich einmal verliebt
Aber jetzt zerbreche ich
Ich kann nichts sagen
Eine totale Verdunkelung meines Herzens
Eine totale Verdunkelung meines Herzens
Eine totale Verdunkelung meines Herzens
Dreh dich um, leuchtende Augen

Warum ich kein Fleisch esse

flat lay photography of vegetable salad on plate

Ich will ehrlich sein, ich esse nicht niemals Fleisch. Manchmal bin ich auch schwach und wenn ich eingeladen werde, verlange ich keine veganen Alternativen.

Aber im meinem Reich, wenn ich zuhause bin und Zeit habe, dann wird immer vegan gekocht.

Und dafür gibt es mehrere Gründe.

Ich hatte seit meiner Pubertät Probleme mit meinen Hormonen, mein Zyklus war unregelmäßig und meine Periode war sehr schmerzhaft. Ich versuchte dieses Problem mit Hormonen zu lösen, ich nahm die Pille, dann nahm ich jahrelang die 3-Monatsspritze und zuletzt nutzte ich die Hormonspirale.

Alles was dafür sorgte, dass ich meine Tage einfach gar nicht bekam, war mir recht.

Aber ich merkte auch die negativen Auswirkungen. Neben Schmierblutungen, Scheidentrockenheit und Pilzerkrankungen, war ich auch einfach häufig depressiv.

Also beschloss ich die hormonelle Verhütung zu beenden. Zu diesem Zeitpunkt lebte ich bereits weitgehend vegan. Fleisch gab es kaum, Milchprodukte mied ich wegen meiner Laktoseintoleranz und Eier kaufte ich auch selten.

Somit war ich nach dem entfernen der Spirale frei von jeglichen Hormonen, nämlich auch von denen im Fleisch aus Massentierhaltung. Ich erwartete das schlimmste, doch bereits nach wenigen Wochen setzte meine Periode ein, dauerte nur 3 Tage, war leicht und mit keinerlei Schmerzen verbunden. Und es war kein Zufall. Erst dachte ich noch an die Abbruchblutung nach dem Entzug der Hormone, doch nach 5 Wochen kam meine Periode erneut. Wieder war sie kurz und schmerzlos.

Meinem Periodenkalender kann ich entnehmen, dass ich immer recht pünktlich dran war. Immer zwischen 4 und 5 Wochen, was eine normale Zyklusspanne ist. Meistens auf den Tag genau, denn mir die App berechnet hatte.

Somit habe ich jede Menge gute Gründe auf Fleisch zu verzichten, denn ich bin einfach zu faul und als Stadtmensch ohne Auto auch gar nicht in der Lage mich selbst um “sauberes” Fleisch zu kümmern.

Und ich habe immer dazu gestanden, dass es mir nicht um Prinzipien ging, sondern nur um meine eigene Gesundheit. Aber heute hab ich etwas gehört, was mich erneut grübeln lässt. Etwas was vermutlich jeder denken würde kam mir in den Sinn.

Es wurden mal wieder Giftköder ausgelegt und eine Katze kam zu Schaden. Sie wird es höchstwahrscheinlich nicht überleben. Und wenn dann mit schweren Schäden, die es notwendig machen, sie einzuschläfern.

Und das ist nicht das erste Mal, dass ich von solchen Fällen höre. Und auch wenn sich die Gesetze bereits ein wenig geändert haben, weiß ich bereits jetzt, dass der Verantwortliche, sollte man ihn denn finden, keine große Strafe befürchten muss. Denn auch wenn der Gesetzestext es vielleicht nicht vermuten lässt, sind Tiere vor dem Gesetz nur eine Sache.

Doch muss man sich die kriminelle Energie mal vor Augen führen. Wer Giftköder auslegt handelt mit dem Vorsatz ein oder mehrere Lebewesen zu töten.

Wenn ich jemanden eine vergiftete Praline an die Windschutzscheibe hänge, mit einem Zettel und einer Entschuldigung, dass ich seinen Wagen touchiert hätte, dann ist das auch nichts anderes als Rattengift in Katzenfutter. Es ist ein Giftköder mit der Absicht jemanden zu töten.

Aber wenn es sich dabei um einen Menschen handelt, wäre es vorsätzlicher Mord und die Höchststrafe würde verhängt. Bei Tieren ist dies nicht so. Und das obwohl der Mord an einem Tier ohne den Selbstzweck Ernährung, genau die gleiche kriminelle Energie erfordert.

Und daher sollte eigentlich jeder von uns, der wie ich entsetzt und wütend ist, wenn ein Tier vergiftet wird auf Fleisch verzichten oder zumindest darauf achten, dass es sich um Tiere handelt, die anständig gehalten wurden. Tiere, die nicht in kleinsten Käfigen gehalten und mit Hormonen und Antibiotika voll gepumpt wurden.

Doch solange wir das billige Fleisch im Supermarkt nehmen, weil es so günstig ist, können wir nichts ändern und sind eigentlich alle Mörder und Tierquäler.

Toxic Masculinity in der Popkultur

glass bottles on shelf

Wir alle kennen und lieben romantische Geschichten. Im Fernsehen, im Internet, Büchern. Was wir aber nicht wahrnehmen ist, wie toxic die meisten Beziehungen dargestellt werden.

Die liebsten Geschichten sind die von Männern, die sich ändern für die Liebe (gibt auch Ausnahmen mit Frauen aber selten).

toxic romance
Photo by Lena Helfinger on Pexels.com

Besonders aufgefallen ist mir das seit ich auf Wattpad bin und dort eine Menge Bücher gelesen habe. Ich weiß nicht obs an meinem Filter liegt oder ob dort wirklich mehrheitlich Frauen schreiben, aber ich finde es bedenklich, dass die Männer auch in Literatur von Frauen so toxic dargestellt werden.

In der Realität sind Männer selten so toxic und wenn dann sind sie weitaus weniger sympathisch als sie denken.

Wollen Frauen wirklich Männer, die sie erst ändern müssen?

Wollen Frauen wirklich die Badboys?

Ich glaube nicht, dass Frauen das wirklich wollen. Zumindest die meisten nicht. Ich glaube, dass wir uns zu den Problemfällen hingezogen fühlen, weil wir es so gelernt haben. Weil es uns von klein auf so vermarktet wird.

Nicht in Märchen, aber in Fernsehen und Büchern. In Märchen wird uns gelehrt, dass wir auf den Ritter in der weißen Rüstung warten, auf den Prinzen der sich für uns entscheidet obwohl wir eigentlich nicht gut genug für ihn sind.

In Serien, Filmen, Büchern lernen wir dann, dass das gute Mädchen den Badboy läutern kann. Dass er sich für sie ändert.

Dabei ist das gar nicht wünschenswert. Wünschenswert wäre wenn die Männer in Büchern nicht als toxic Badboys beschrieben werden, die am Ende trotzdem das Mädchen kriegen und der gute Junge in die Friendzone kommt.

Denn das bringt auch Jungen nur bei, dass man der Badboy sein muss. Dass man mysteriöser und anziehender wirkt wenn man sich arrogant, kalt und abweisend gibt. Wenn man vielleicht sogar kriminell ist und das natürlich auch für die Freundin nutzt.

Wir lehren unseren Kindern also genau das falsche. In der Realität ist der Mann der kochen kann, der sich mit um den Haushalt kümmert und auch dein Bett teilt wenn man erkältet ist, dass was man wirklich will und braucht.

Der Mann der kein Lob erwartet wenn er selbstverständliches leistet, dass auch die Frau erledigt ohne zu murren.

Stattdessen loben wir Väter fürs Vater sein aber Mütter nicht.

Eine Frau flog in den Weltraum und ihr Mann wurde gelobt weil er die Kinder hütet. Als wäre es nicht seine Aufgabe. Hat schon Mal jemand über die Frauen der ganzen Astronauten berichtet, die immer die Familie versorgen?

Und weil das alles so falsch ist, habe ich angefangen eigene Geschichten zu schreiben. Geschichten in denen die Männer nicht das Nachsehen haben, aber trotzdem die Frauen nicht zu kurz kommen. In denen meine Protagonisten entweder gleich auf Augenhöhe kommunizieren oder es erlernen müssen.

Geschichten in denen Frauen die Helden sind ohne dass es sich falsch anfühlt.

Ich stehe erst am Anfang und mein Drang zum Happy End sorgt dafür dass meine Geschichten recht kurz sind und meine frivole Natur dafür, dass sie teilweise vor lauter Sex nur so strotzen. Deshalb gibt’s hier auf der Seite auch einen Age Check vor den entsprechenden mit 18+ gekennzeichneten Geschichten.

Meine Geschichten sind eindeutig für Frauen geschrieben, aber meiner Meinung nach einfach wholesome im Vergleich zu dem was ich so alles gelesen habe.

Sie sind nicht perfekt. Aber ich arbeite weiter daran Geschichten zu schreiben, die ohne Toxicity auskommen und trotzdem nicht langweilen. Also viel Spaß auf der neuen Kategorie Ellis Kurzgeschichten.

Die Geschichte eines Paketes

person in pink button up shirt holding brown paper

Ich habe bei einem Online-Shop bestellt.

Preise waren gut und Lieferung kam schnell. Habe erneut was bestellt. Wieder ging alles schnell und korrekt.

Also bestellte ich noch ein drittes Mal und nun geht eine Odyssee los.

Hermes fand beim dritten Mal die Adresse nicht mehr. Offenbar ist die Dampfbar (alle meine Pakete gehen in die Arbeit) verschwunden. Frag mich also wohin ich jeden Tag arbeiten gehe 😉

So weit so unspektakulär. Ich kontaktiere also Händler und Hermes per Mail weil ich nicht weiß was der nächste Schritt ist.

Händler meldet 1st Level Support kann da nicht helfen, 2nd Level wird übernehmen.

Inzwischen steht bereits in der Sendungsverfolgung, dass das Paket an den Absender zurück geht.

2nd Level Support schreibt Paket sei noch in Zustellung. Ich antworte, dass dem nicht so sei.

2nd Level schreibt es täte ihnen leid. Bestellung wird gutgeschrieben wenn sie wieder einlangt. Ich bedanke mich. Macht ja Sinn. Habe inzwischen eine neue Bestellung gemacht.

Hermes schreibt es tut uns leid dass ihre Bestellung verspätet ist. Sie wird in 2-3 Tagen eintreffen. Bestellung ist laut Tracking inzwischen wieder beim Versender.

Ich habe Klarna über die Retoure informiert damit ich keine Mahnung bekomme und warte nun noch ab ob die Bestellung wie versprochen rückabgewickelt und die Rechnung bei Klarna storniert wird.

Ich hoffe aber das damit mein Paket Ärger erledigt ist. Falls nicht erfahrt ihr es hier 😉

Update 3.9.21

Gestern bekam ich endlich die Bestätigung, dass die Rechnung storniert wurde. Das Paket ging natürlich retour und außerdem bekam ich vom Händler die Info, dass das Paket leider unzustellbar war. Eine Standardmail die keine Rücksicht auf den Mailverkehr nahm.

Sorry an den Händler, bei dem bestelle ich nicht mehr weil ich mit dem Service im Problemfall sehr unzufrieden war.

Kreativität

Ich hab mein WordPress so eingestellt, dass ich alle 2 Tage erinnert werde was zu schreiben. Wie ihr vielleicht bemerkt habt, klappt das nicht so.

Nicht weil es mir an Kreativität mangelt, sondern weil ich meine Kreativität aktuell ins Schreiben von Kurzgeschichten stecke. Und weil ich bin wie ich eben bin, sind die eher nicht geeignet um hier auf dem Blog zu landen 😉

Aber wer neugierig ist kann gerne auf https://www.wattpad.com/user/anonLovestory vorbeischauen, sagt aber nachher nicht, ich hätte auch nicht gewarnt.

Und an meine geneigten Leser, die von den ganzen Plattformen nichts halten wegen ihrer Datensammelwut (Ja du bist gemeint ), wenn du sie trotzdem lesen willst, sag Bescheid und ich schick dir die PDFs 😉

Ansonsten kommen hier ja nur meine Gedanken zum Einsatz und meistens bezieht sich das auf das was mal wieder auf Twitter abgeht, aber in letzter Zeit waren die Twittertrends ziemlich langweilig.

Ich habe wenig Lust euch immer wieder darauf hinzuweisen, was Fakt ist und was Verschwörungstheorie und dass es mich ankotzt wie Menschen nach einer Anschuldigung sozial vernichtet werden obwohl es keine Beweise und erst recht kein Urteil gibt.

Haltet mich für naiv, aber wir haben einen Rechtsstaat und zumindest wenn es um Kapitalverbrechen geht, sollten wir erst mal auf den Vertrauen.

Und wenn es dann auch noch um Verbrechen geht, die laut Gesetz gar keine sind, also uns einfach nur die Meinungen anderer nicht gefallen, die sie vor Jahren mal hatten, dann sollten wir vielleicht mal zurückblicken, was wir damals so gemacht haben.

Das wars auch schon wieder für heute.

Lg eure Lilith

Jedem das Seine

In letzter Zeit lese ich oft die Forderung, dass man die Redewendung “Jedem das Seine” nicht mehr verwenden soll, weil sie von den Nationalsozialisten verwendet wurde.

Bisher war mir das nicht bekannt und ich habe mir Gedanken gemacht, ob das wirklich ein ausreichender Grund ist.

Im Gegensatz zu “Arbeit macht frei” was man außen auf jedem KZ lesen kann (wobei ich weiß nicht ob es wirklich auf jedem stand, ich war nur in der Schulzeit in Mauthausen und habe es da gesehen), stand wohl auf der Innenseite “Jedem das Seine”. Es sollte den Insassen verdeutlichen, dass sie es verdient hätten wo sie nun waren.

Doch hat sich der Sinn dieser Redewendung im Laufe der Jahre gewandelt.

Heute verwenden wir dies nicht mehr im Sinne, dass jeder bekommt was er verdient, sondern vielmehr das jeder tun soll was er möchte. Somit wurde diese Redewendung ins Positive gewandelt. Und es gab sie schon lange vor der Zeit der Nationalsozialisten. Es kommt vom Lateinischen suum cuique und war seit jeher ein Begriff für Gerechtigkeit, der von den Nazis pervertiert wurde und ich denke, es ist besser wenn wir uns “Jedem das seine” in seiner ursprünglichen Bedeutung bewahren, anstatt uns davon zu distanzieren.

Während “Arbeit macht frei” nur eine kurze Zeit eine positive Bedeutung hatte, bevor es pervertiert wurde, weshalb ein jeder es auch nur als NS Begriff kennt.

Und es geht natürlich nicht nur um “Jedem das Seine” es gibt auch viele andere Begriffe, die wir nicht mehr verwenden sollen, weil sie negativ behaftet sind. Doch stellt sich für mich die Frage, sollte man dies nicht nur bei Begriffen machen, die jetzt negativ sind.

Es gibt auch Menschen die erwarten, dass man nicht mehr dämlich sagt, weil sie meinen es käme von Dame und würde daher Frauen herabsetzen. Was natürlich Quatsch ist. Man soll auch nicht Fräulein sagen, weil man früher mit der Anrede Frau und Fräulein verheiratete von und unverheirateten Frauen unterschied. Was auch nachvollziehbar ist, weil eine Frau ihren Wert nicht mehr durch ihren Familienstand erhält.

Gleichzeitig machen wir aber alle ähnliche Fehler. Im englischsprachigen Raum werden Frauen, die man nicht respektiert eher als Girls denn als Women bezeichnet. Aber auch wir verwenden diese Begriffe. Man hat mich schon als Mädchen angesprochen und was danach folgte war meist mehr als respektlos und wenn ich die Anrede Junge bei einem Mann verwenden, dann auch selten um ihm Respekt zu zollen.

Man sollte als bei Begriffen und Redewendungen weniger auf die Geschichte achten, als auf die tatsächliche Bedeutung für dich und mich.

Auf TikTok verwendet man neuerdings YT als Abkürzung für white. Weil der Begriff White People als rassistisch gesperrt ist. Der Grund liegt darin dass er genau so gebraucht wird. Aber fast jegliche Beschreibung der Hautfarbe eines Menschen ist inzwischen rassistisch weil immer wieder Missbrauch durch Rassisten stattfindet. Ich habe kein grundsätzliches Problem damit, wenn jemand meine Hautfarbe als weiß bezeichnet, auch wenn das kein weiß ist. Ich habe ein Problem damit, wenn man mich mit allen Menschen, die eine ähnliche helle Haut haben, über einen Kamm schert. Und ich denke, es geht jedem Menschen so, der in eine Schublade gesteckt wird. Egal ob es die Hautfarbe, die Herkunft, die Religion oder die Sexualität ist. Wir sind nicht alle gleich und heute drücken wir unsere Akzeptanz damit aus jedem das Seine zu sagen. Heute hat es eine Bedeutung die wichtig ist. Der Satz sagt, jeder soll sein Leben nach seinen Wünschen gestalten können. Jeder soll lieben dürfen. Niemand soll diskriminiert werden.

Und doch diskutieren wir lieber über Worte, die es seit Tausenden Jahren gibt und in dieser Zeit für 10 Jahre negativ verwendet wurden. Anstatt dass wir einfach lernen uns gegenseitig zu akzeptieren und respektieren.

Versuch mal darüber auf Twitter zu diskutieren. Die Leute versuchen egal wie sehr du dich erklärst immer dir die Worte im Mund umzudrehen und eine Bedeutung rein zu legen, die nie da gewesen ist.